Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

GNTM: Stehen Finalistinnen fest?

Skandal um Heidis Mädels

GNTM: Stehen Finalistinnen fest?

Wie gut kennen Sie Shakespeare?

Alles Gute, Willi!

Wie gut kennen Sie Shakespeare?

So sieht Twitter künftig aus

Umstellung in Kürze

So sieht Twitter künftig aus

09.10.2011

Protest breitet sich aus

Syrische Botschaften in Europa gestürmt

Berlin syrische Botschaft

In Berlin wurde die syrische Botschaft beschmiert (© AP)

Nachdem in der Nacht auf Samstag die syrische Botschaft in Wien von etwa 20 Demonstranten gestürmt worden war, kommt es europaweit zu ähnlichen Vorfällen. In der Nacht auf Sonntag drangen 30 Demonstranten in Räume des syrischen Honorarkonsulats in Hamburg ein, die syrische Botschaft in Berlin wurde von 24 Personen gestürmt.

Als Auslöser für die Aktionen gilt die Ermordung des kurdischen Oppositionsführers Mishaal al-Tammo in Syrien. Tammo war am Freitag in seinem Haus von vier maskierten Männern erschossen worden. Er hatte dem syrischen Nationalrat angehört, dem wichtigsten Zusammenschluss der Opposition des Landes. Tammo war erst kürzlich nach dreieinhalb Jahren Gefängnis aus der Haft entlassen worden.

In Wien waren bereits in der Nacht auf Samstag etwa zwanzig Menschen in die Räume der Botschaft in Wien-Landstraße eingedrungen und hatten sich auch kurz am Balkon aufgehalten, während vor dem Gebäude weitere Personen eine Spontandemonstration abhielten, wie es von der Sicherheitsdirektion Wien hieß. Nach der Festnahme von elf Personen sind diese auf freiem Fuß wegen schwerer Sachbeschädigung angezeigt worden. Die Höhe das Sachschadens war laut Polizei am Sonntag noch nicht bekannt.

Berlin, Hamburg, London, Genf
In der Nacht auf Sonntag drangen 30 Demonstranten in Räume des syrischen Honorarkonsulats in Hamburg ein. Sie schlugen Fenster und Türen ein und verschafften sich auf diesem Weg gewaltsam Zugang zu den unteren Räumen des Gebäudes. Die Demonstranten beschmierten die Wände mit arabischen Schriftzeichen. Vier Menschen wurden festgenommen. Von den Demonstranten hatten acht einen dänischen Pass, zur Nationalität der anderen lagen keine Angaben vor.

Auch in die Berliner Botschaft waren nach Polizeiangaben in derselben Nacht zahlreiche Demonstranten eingedrungen. Rund 30 Demonstranten protestierten vor dem Gebäude, 24 gelangten demnach ins Innere der Botschaft, wie eine Polizeisprecherin sagte. Es habe sich um syrische Staatsangehörige gehandelt. Unklar war, ob auch Kurden darunter waren. Ein Demonstrant wurde vorläufig festgenommen, später aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Ähnliche Aktionen gab es in London sowie bei der syrischen UN-Mission in Genf.



News für Heute?


Verwandte Artikel

Assad: "Haben viel Besseres als Chemiewaffen"

Diktator droht im Interview

Assad: "Haben viel Besseres als Chemiewaffen"

Morales: "Wir brauchen keine US-Botschaft"

Retourkutsche an Washington

Morales: "Wir brauchen keine US-Botschaft"

Droht eine neue Eskalation im Syrien-Konflikt?

Iran will 4.000 Soldaten schicken

Droht eine neue Eskalation im Syrien-Konflikt?


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute