Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Drama am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

09.11.2011

Delfin-Tod

Flipper bei Techno-Party verendet

Delfin

Delfine sind sehr sensible Tiere (© fotolia)

Ein Delfin ist vergangene Woche im schweizerischen "Connyland" in Lipperswil gestorben. Schuld daran soll eine Techno-Party gewesen sein.

Die Jungen tanzten zu Techno-Beats in unmittelbarer Nähe zum Delfinarium, während die Delfine den ganzen Abend über von einem Arzt kontrolliert werden mussten. Während der Veranstaltung sei es den Tieren gut gegangen, so das Urteil des Arztes. Das achtjährige Delfinmännchen Shadow ist aber wenige Tage nach dem Techno-Event gestorben.

Schon im Vorfeld machten Tierschützer darauf aufmerksam, dass die Techno-Party Stress für die Tiere bedeuten würde. Delfine sind sehr sensible Tiere. Sie können auch Geräusche wahrnehmen, die das menschliche Ohr nicht hören kann.

Erst nach der Obduktion von Shadow kann eindeutig gesagt werden, woran das Tier verendet ist. Am Mittwoch soll eine Pressekonferenz im "Connyland" zum Tod von Shadow abgehalten werden.

Mehr Informationen lesen Sie hier sobald es Neuigkeiten gibt...

News für Heute?


Verwandte Artikel

Toter Wolf in Dänemark öffentlich seziert

Nach Aufregung um Giraffe Marius

Toter Wolf in Dänemark öffentlich seziert

Verbrannte Leiche in Wiener Wohnung gefunden

Angehörige alarmierten Polizei

Verbrannte Leiche in Wiener Wohnung gefunden

Outdoor-Marken setzen auf "gesunde" Daunen

Gänse und Enten geschont

Outdoor-Marken setzen auf "gesunde" Daunen

Pheromon Partys: den Traumpartner erschnüffeln

Geruchsintensiver Single-Trend

Pheromon Partys: den Traumpartner erschnüffeln

Was wissen Sie über den Kater?

Quiz für Partytiger

Was wissen Sie über den Kater?

690.000 Menschen feierten am Silvesterpfad

Ohne große Zwischenfälle

690.000 Menschen feierten am Silvesterpfad

So verrückt feiert die Welt Silvester

Fußball-Kanonen und Co

So verrückt feiert die Welt Silvester

5 Frisuren zum Nachstylen

Silvester-Looks

5 Frisuren zum Nachstylen

"Rambo" bekommt neues Herrl mit Herz

Happy End für arme Dogge

"Rambo" bekommt neues Herrl mit Herz

Waisen-Bären lieben ihren Christbaum

Tierstation in Rumänien

Waisen-Bären lieben ihren Christbaum

So heiß wird der Reisesommer 2014

Urlaub mit "Life is a Beachparty"

So heiß wird der Reisesommer 2014

Jäger erschießen falsche Wildschweine

Tierschützer kritisieren

Jäger erschießen falsche Wildschweine


1 Kommentar von unseren Lesern

0

fuerTiere (83)
09.11.2011 15:10

gegen Delfinarien !!!
Es ist unverantwortlich, diese hochentwickelten Tiere in Gefangenschaft zu halten, weil ihnen selbst die elementarsten Grundbedürfnisse vorenthalten werden: In freier Wildbahn leben Delfine in Gruppen von bis zu 100 Tieren zusammen, erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h, können bis zu 500 Meter tief tauchen und werden 10 Jahre älter als in Gefangenschaft.
Auch die Nahrung in Gefangenschaft, nämlich toter Fisch, ist für Delfine nicht "natürlich", denn in freier Wildbahn fressen Delfine nur lebende Fische, tote meiden sie. Delfine sind akustische Tiere; ihre Kommunikation und Orientierung im Raum erfolgt zum grossen Teil akustisch. Der akustische Ortungssinn ist in Gefangenschaft praktisch nutzlos und verkümmert.

MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute