Musik statt Politik Welt

Berlusconi: Liebeslieder statt Prozess-Stress

Berlusconi: Liebeslieder statt Prozess-Stress

Berlusconi singt gern auch selbst - hier im Mai 2011 mit dem italienischen Popstar Gigi D'Alessio (© Salvatore Laporta/ AP)

Silvio Berlusconi Gigi D'Alessio
Berlusconi singt gern auch selbst - hier im Mai 2011 mit dem italienischen Popstar Gigi D'Alessio
Nach seinem Abgang aus der Politik kann Silvio Berlusconi (75) nun seinem anderen Hobby frönen: Der Musik. Seit Dienstag ist seine mit Sänger Mariano Apicella aufgenommene CD "Il vero amore" ("Die wahre Liebe") auf dem Markt.

10 von 11 Songtexte stammen aus Berlusconis Feder, Apicella sorgte erneut für Gesang und Vertonung. Denn es ist bereits das dritte gemeinsame Album der beiden. 2003 erschien "Meglio 'na canzone" (Besser ein Lied), Ende 2006 "L’ultimo amore“ (Die letzte Liebe).

In einem Interview verriet der "Cavalliere" einst, er schätze Volksweisen aus Süditalien sehr, außerdem möge er vor allem die Beatles, Frank Sinatra und Dean Martin. In jungen Jahren verdiente er sein Geld als Schlagersänger auf Kreuzfahrtschiffen.

+++ Berlusconis hat vier Prozesse am Hals +++

Eigentlicht hätte das Album bereits im September veröffentlicht werden sollen - Apicella beharrt jedoch auf "technischen Problemen" als Ursache, und nicht die politischen Turbulenzen, die schließlich zu Berlusconis Rücktritt führten. "Wir wissen noch nicht, ob wir eine Party für die Vorstellung des Albums organisieren werden", so der Musiker.

Die italienische Zeitung La Republicca hat einige Ausschnitte zusammengestellt - hören Sie rein!



Heute hat für den Italiener ein paar neue Song-Titel parat ...

Molto potento! (Sehr potent)
Bei diesem Song würde man Silvio jede einzelne Zeile abkaufen - immerhin kann er zumindest eigenen Angaben zufolge gleich acht Frauen pro Nacht glücklich machen ...

Scandalo! (Skandal)
Sex mit Minderjährigen, Steuerhinterziehung, Verbindungen zur Mafia - Berlusconi würde da jede Menge Text einfallen.

Felicità! (Glückseligkeit)
In seinem Harem war zwar keine Felicità - was nicht ist, kann aber noch werden. Vor allem mit einem persönlichen Liebeslied ...

Libertà! (Freiheit)
Ein Song, den sich der Cavaliere vielleicht schon bald hinter schwedischen Gardinen anhören könnte. Immerhin muss er sich derzeit vor Gericht in Mailand wegen der Bunga-Bunga-Causa mit der damals minderjährigen "Ruby" verantworten.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Welt

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)