Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Räumung Pizzeria Anarchia | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

Container-Stars cashen ab

Promi Big Brother

Container-Stars cashen ab

Ätzende Quallen: Was hilft?

Experteninterview

Ätzende Quallen: Was hilft?

Joss Stone Konzert wird heiß!

"One hell of a ride"

Joss Stone Konzert wird heiß!

28.12.2011

Sperre der Straße von Hormuz

US-Marine droht Iran

Team 18 der Navy Seals der US-Marine

Navy Seals: Die US-Marine will eine Sperre der Straße von Hormuz nicht dulden (© Reuters)

Die US-Marine wird nach eigenen Angaben eine vom Iran angedrohte Blockade der Straße von Hormuz nicht dulden. "Der ungehinderte Fluss von Waren und Dienstleistungen durch die Straße von Hormuz ist für den Wohlstand der Region und der Welt lebensnotwendig", erklärte ein Sprecher der Fünften Flotte am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

Wer damit drohe, die freie Fahrt in der Wasserstraße einzuschränken, "hat offensichtlich die Staatengemeinschaft verlassen", hieß es in der schriftlichen Antwort weiter. "Es wird keine Unterbrechung geduldet." Auf die Frage, ob die Marine spezifische Maßnahmen ergriffen habe, um der iranischen Blockade-Drohung zu begegnen, hieß es lediglich, die Flotte "unterhalte eine robuste Präsenz" in der Region.

Der Iran hat für den Fall weiterer westlicher Sanktionen damit gedroht, die weltweit wichtigste Ölhandelsroute zu sperren. Die Ankündigung ließ den Ölpreis steigen. In der Region sind unter anderem amerikanische Flugzeugträger im Einsatz. Dem Iran wird vorgeworfen, nach Kernwaffen zu streben. Die Islamische Republik weist dies zurück.

APA/red.



News für Heute?


Verwandte Artikel

Irans Regime provoziert erneut

Test von Langstreckenraketen

Irans Regime provoziert erneut

Hassan Rohani gewinnt iranische Präsidentenwahl

Erdrutschsieg für moderaten Reformer

Hassan Rohani gewinnt iranische Präsidentenwahl

Herber Rückschlag bei Iran-Atomgesprächen

Keine Fortschritte, kein neuer Termin

Herber Rückschlag bei Iran-Atomgesprächen

Iran baute neue Anlage zur Urananreicherung

Unterirdisch, IAEA besorgt

Iran baute neue Anlage zur Urananreicherung

Obama drohte Iran wegen Atomprogramm

Zeit "nicht unbegrenzt"

Obama drohte Iran wegen Atomprogramm

Iran baut sich eigenes Internet

Ärger über Google

Iran baut sich eigenes Internet

Hunderte Tote nach Beben im Iran

Dutzende Dörfer ausradiert

Hunderte Tote nach Beben im Iran

Iran will zweites AKW bauen

Sorge im Westen

Iran will zweites AKW bauen

Iran: Netanjahu und Obama treffen zusammen

Möglicher Präventivschlag?

Iran: Netanjahu und Obama treffen zusammen


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute