Wegen Schulden Welt

Vermietung der Akropolis soll Geld bringen

Akropolis Athen

Akropolis in Athen

Akropolis Athen

Akropolis in Athen

Die Griechen versuchen immer verzweifelter, Geld in die leeren Kassen zu bringen. Zur Sanierung der Staatsfinanzen will ein griechischer Politiker nun die Akropolis in Athen vermieten.

"Wir sollten die Akropolis und andere archäologische Stätten an ein Privatunternehmen vermieten, um Geld für den Haushalt einzunehmen", sagte der Abgeordnete der konservativen Partei Nea Dimokratia, Gerasimos Giakoumatas, der Bild-Zeitung.

Dies sei besser "als noch mehr Kürzungen bei Löhnen und Pensionen vorzunehmen". Angesichts des Ausmaßes der Krise müsse überall nach Geldquellen gesucht werden, sagte Giakoumatas weiter, der bereits Minister in einem griechischen Kabinett war.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)