Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

19.01.2012

Alexander Graham Bell

Diese Kritzeleien wurden um 93.000 Dollar ersteigert

Alexander Graham Bell

Der Erfinder des Telefons erklärte seinen Eltern per Brief, wie sie das neumodische "Zeug" verwenden können (© (RRAuction))

Briefe des britischen Erfinders Alexander Graham Bell sind für fast 93.000 US-Dollar versteigert worden. Das Besondere an den Papieren war, dass sie ausführliche Zeichnungen des von zwei Jahre zuvor von ihm patentierten Telefons enthielten, teilte das Auktionshaus RR Auction am Donnerstag mit.

Alexander Graham Bell

So funktionierte das erste Telefon (© (RRAuction))

In den Briefen erklärte Bell seinen Eltern, wie sie das Telefon anzuschließen und vor Blitzeinschlägen zu schützen hätten. Die ersten Gebote für die Schriftstücke wurden bereits im Dezember angenommen. Am Mittwoch endete die Auktion mit einem Top-Gebot von 92.856 Dollar.

Der 1847 im schottischen Edinburgh geborene Bell war Sprachtherapeut, Erfinder und Großunternehmer. Er gilt als der erste Mensch, der aus der Erfindung des Telefons Kapital geschlagen hat, indem er Ideen seiner Vorgänger zur Marktreife weiterentwickelte.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Beatles-Gitarre kommt unter den Hammer

Stück der Musikgeschichte

Beatles-Gitarre kommt unter den Hammer

Han Solos Laserpistole wird versteigert

Traum jedes Star-Wars-Fans

Han Solos Laserpistole wird versteigert

Napoleon-Ring bringt Dorotheum 97.900 Euro

Im ägyptischen Sand gefunden

Napoleon-Ring bringt Dorotheum 97.900 Euro

15 Millionen Dollar für einen Klunker

Auktion bei Christie´s

15 Millionen Dollar für einen Klunker

Leopold Museum verscherbelte drei Schieles

Rekordsumme 16,3 Millionen

Leopold Museum verscherbelte drei Schieles


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute