Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Sommer, Sonne, Sommerhits

Ohrwürmer 2014

Sommer, Sonne, Sommerhits

"Fifty Shades of Grey"

Der erste Trailer ist da!

"Fifty Shades of Grey"

Das skurrilste Museum der Welt

Überall Penisse

Das skurrilste Museum der Welt

04.03.2012

Angriff auf Westerwelle

Lukaschenko: "Lieber Diktator als schwul"

Weißrusslands autoritär regierender Präsident Alexander Lukaschenko

Weißrusslands autoritär regierender Präsident Alexander Lukaschenko (© dapd)

Nach Verhängung neuer EU-Sanktionen hat sich der autoritär regierende weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko erstmals selbst als Diktator bezeichnet.

Zudem griff er den offen bekennenden homosexuellen deutschen Außenminister Guido Westerwelle an, der Lukaschenko vor kurzem als "letzten Diktator Europas" bezeichnet hatte. "Ich habe mir gedacht: Lieber Diktator sein als schwul", sagte Lukaschenko am Sonntag nach Angaben der Staatsagentur Belta. Der weißrussische Staatschef hatte Homosexuelle in der Vergangenheit bereits mehrmals als "abartig" beschimpft.

Er drohte nun mit einer "harten Reaktion" auf mögliche weitere Sanktionen der Europäischen Union. "Sie wollen unsere Stabilität und unser Land zerstören", sagte Lukaschenko. Die EU reagierte mit ihren Zwangsmaßnahmen gegen Weißrussland auf die andauernde Unterdrückung der Opposition in der Ex-Sowjetrepublik. Zuletzt hatte Brüssel Einreiseverbote gegen die weißrussische Führung weiter ausgedehnt.

MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute