Wissenschaft vor Rätsel Welt

Sanddünen am Mars bewegen sich doch

Sanddünen am Mars bewegen sich doch

Auf der Marsoberfläche herrscht doch Bewegung (© dapd)

Mars
Auf der Marsoberfläche herrscht doch Bewegung
Forscher der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore (USA) konnten beweisen, dass sich die Sanddünen am Mars bewegen - und das in einer Geschwindigkeit wie auf der Erde. Bislang ging man davon aus, dass die Dünen starre Gebilde sind.

Den nun widerlegten Annahmen zufolge ging die Wissenschaft bisher davon aus, die Sanddünen seien Relikte einer früheren Marsepoche. Man glaubte, dass die Dünen vor zwei Milliarden Jahren entstanden sind als es noch eine dichtere Atmosphäre auf dem roten Planeten gab.

Die neuen Erkenntnisse werfen nun alle früheren Theorien über den Haufen und werfen neue Fragen auf. Denn bisher ging man aufgrund der 100-fach dünneren Atmosphäre davon aus, dass nur hurrikanähnliche Stürme den Sand überhaupt bewegen könnten.

Doch offensichtlich muss es an etwas anderem liegen, dass Dünen in 100 Tagen um bis zu 4,5 Meter weiterwandern. Die Forscher glauben, dass die geringere Schwerkraft ein Grund sein könnte. Fotografiert wurde die Bewegung von der Marssonde "Mars Reconnaissance Orbiter", mit deren Kamera sich bis zu 25 Zentimeter kleine Objekte auf der Oberfläche des Planeten identifizieren lassen.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)