Chef hat sie gefeuert Welt

Taxi-Sex: Britin droht Gefängnis

Dubai Taxi

Ein Taxi in Dubai ist für spontanen Geschlechtsverkehr nicht zu empfehlen.

Dubai Taxi

Ein Taxi in Dubai ist für spontanen Geschlechtsverkehr nicht zu empfehlen.

Ein kurzes, rauschiges Techtel-Mechtel in einem Taxi könnte für Becky Blake (29) aus England nun schlimme Folgen haben. Während Sex an öffentlichen Orten in der westlichen Welt schon beinahe alltäglich ist, steht darauf in dem streng religiösen Golf-Emirat Dubai ein langer Gefängnisaufenthalt.

+++ Pärchen beim Sex in Wiener U-Bahn gefilmt +++

Die Chronologie der Ereignisse: Vor zwei Wochen lernten sich die in Dubai für eine große Firma als Personalberaterin tätige Becky Blake und der Ire Conor McRedmond während eines feucht-fröhlichen Abends kennen.

Um sich noch ein bisschen näher kennenzulernen, stiegen die beiden in ein Taxi. Doch schon während der Fahrt ging es zwischen den beiden heiß her. So heiß, dass der Taxilenker anhielt, ausstieg, und die Polizei verständigte. Als der geschockte Einheimische mit den alarmierten Beamten zu seinem Vehikel zurückkehrte war laut deren Aussage der Geschlechtsakt zwischen Blake und McRedmond in vollem Gange. Und das wird in dem gottesfürchtigen Staat nun einmal als Verbrechen angesehen.

Nach fünf Tagen in Haft wurden die beiden auf Kaution freigelassen. Dem Pärchen steht allerdings noch der Prozess bevor, und es könnte ein längerer Gefängnisaufenthalt auf sie zukommen.

Als ob das für die ein bisschen zu freizügig zur Schau gestellte Zuneigung nicht genug wäre, hat Becky Blake jetzt auch noch ihren gutbezahlten Job verloren. Ihr Chef war anscheinend so erbost über den Zwischenfall, dass er ihr die fristlose Kündigung überreichte.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel