Vierzig Personen festgenommen Welt

Offenbar Terroranschlag auf Song Contest vereitelt

Wie die aserbaidschanischen Behörden nun bekannt gaben, wurde ein Anschlag auf die Konzerthalle, in der der Song Contest 2012 in Baku über die Bühne ging, vereitelt. Das wirft im Nachhinein Fragen auf, wie sicher die Teilnehmer des Wettbewerbs und die Besucher wirklich waren.

Die aserbaidschanischen Behörden haben nach eigenen Angaben einen terroristischen Anschlag während des "Eurovision Song Contest" (ESC) 2012 in Baku vereitelt. In diesem Zusammenhang seien vierzig Personen festgenommen worden, gab das Staatssicherheitsministerium am Mittwoch bekannt.

+++ Schwedin Loreen triumphiert in Baku +++
+++ Loreen erobert europäische iTunes-Charts +++


Die terroristische Gruppe habe einen Angriff auf den
Konzertsaal geplant, in dem die von etwa 120 Millionen Zuschauern in ganz Europa im Fernsehen verfolgte internationale Show stattfand, sowie weitere Attentate auf Staatspräsident Ilham Aliyev (Alijew), auf Polizeistationen, Hotels und Gottesdienststätten, erklärte das Ministerium in Baku.

+++ Das waren Stermanns &Grissemanns beste Sprüche +++

Operationen in drei Städten
Die Festnahmen seien im Rahmen mehrerer Operationen in Baku, sowie in Ganja und Sumgait erfolgt, einige der präsumtiven Attentäter hätten Widerstand geleistet und seien getötet worden, hieß es in der Mitteilung. Über den Zeitpunkt der Operationen wurden keine Angaben gemacht.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)