Sizilien Welt

Fischerboot mit 115 Migranten gelandet

Bootsflüchtlinge in Italien

Die Zahl der Bootsflüchtlinge steigt.

Bootsflüchtlinge in Italien

Die Zahl der Bootsflüchtlinge steigt.

Ein Fischerboot mit 115 Migranten an Bord hat in der Nacht auf Donnerstag den Hafen der sizilianischen Stadt Catania erreicht. Das Boot mit 30 Minderjährigen an Bord war aus Ägypten abgefahren und wurde von der italienischen Küstenwache aufgegriffen.

Am Mittwoch hatte die Küstenwache ein Boot mit 50 Personen unweit der Küste der Stadt Crotone im süditalienischen Kalabrien entdeckt. Das zehn Meter lange Segelboot war aus Griechenland abgefahren. Die Migranten sind wohlauf. Vier mutmaßliche Schlepper wurden festgenommen, wie italienische Medien am Donnerstag berichteten.

Italien befürchtet jetzt eine neue Flüchtlingswelle in Richtung Süditalien. Infolge der guten Wetterbedingungen nahm in den letzten Tagen die Zahl der Migranten, die die süditalienischen Küsten erreichen, zu.

Bei einem Schiffbruch vor der Küste der süditalienischen Region Apulien waren vergangene Woche wahrscheinlich sieben nordafrikanische Migranten ums Leben gekommen. Sie verschwanden nach dem Schiffbruch, vier weitere Personen konnten sich retten. Ein mutmaßliches Mitglied der Schlepperbande, die die Migranten nach Italien gebracht haben sollen, wurde verhaftet.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel