Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Eierpecken: So gewinnt man immer

Kampf ums stärkste Ei

Eierpecken: So gewinnt man immer

So feiern unsere Promis Ostern

Nesterln, Hasen und Eier

So feiern unsere Promis Ostern

Rollender Palast schwimmt

Amphibien-Wohnmobil

Rollender Palast schwimmt

01.07.2012

Druck auf Teheran

Ab sofort: EU belegt Iran mit Öl-Embargo

Iran Öl Embargo

Ein Ölfeld südwestlich von Teheran (© Vahid Salemi (AP))

Im festgefahrenen Atomstreit mit dem Iran tritt am Sonntag ein Ölembargo der Europäischen Union in Kraft. Auch Altverträge für die Lieferung iranischen Öls müssen zu dieser Frist enden. Versicherer in der EU dürfen außerdem nicht mehr die Absicherung von iranischen Öltransporten übernehmen. Auf diese Strafmaßnahmen hatte sich die EU im Jänner geeinigt.

Die EU-Außenminister bekräftigten in der vergangenen Woche noch einmal, dass sie an den neuen Sanktionen festhalten und auch weitere Strafmaßnahmen erwägen. Der Iran, der im Verdacht steht, heimlich an einer Atombombe zu bauen, warnte dagegen mehrmals vor negativen Folgen des Embargos für die Atomgespräche mit dem Westen.

Andere Käufer gefunden
Die Sanktionen hätten "keine Auswirkung" auf den Iran, zitierten iranische Medien am Sonntag den Ölminister Rostam Ghassemi. Teheran habe angesichts der Strafmaßnahmen bereits "notwendige Entscheidungen" getroffen und neue Käufer gefunden, die "Europa ersetzen".

Die Europäische Union hatte das Ölembargo im Jänner beschlossen, um so im festgefahrenen Atomstreit den Druck auf Teheran zu erhöhen. Nach Schätzungen der Internationalen Energieagentur sind die Öl-Exporte des Landes aufgrund der Sanktionen seit Jahresbeginn bereits zurückgegangen.

News für Heute?


Verwandte Artikel

EU weitet Sanktionen gegen Russland aus

Halbe Milliarde Euro für Ukraine

EU weitet Sanktionen gegen Russland aus

Schockbilder auf Tschick-Packerln ab 2016

Fotos von Faul-Zähnen & Co

Schockbilder auf Tschick-Packerln ab 2016

Europaweiter Boom beim Autokauf

7 Prozent mehr verkauft

Europaweiter Boom beim Autokauf

Hahn zur Hypo: "Brauchen eindeutige Analyse"

Österreich muss Plan liefern

Hahn zur Hypo: "Brauchen eindeutige Analyse"

EU droht der Schweiz mit Konsequenzen

"Keine Rosinenpickerei"

EU droht der Schweiz mit Konsequenzen

Top-Diplomatin bedauert "Fuck the EU"-Aussage

Geheimer Mitschnitt geleakt

Top-Diplomatin bedauert "Fuck the EU"-Aussage


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute