Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise | ÖVP-Umbruch

Lade Login-Box.

Schokolade wird knapp

Nachschubprobleme

Schokolade wird knapp

Premiere für den Volvo XC90

Ab Frühjahr 2015

Premiere für den Volvo XC90

Workout für besseren Sex

4 Pilates-Übungen

Workout für besseren Sex

03.07.2012

In türkischer Zeitung

Assad entschuldigt sich für Kampfjet-Abschuss

Syriens Präsident Assad entschuldigt sich

Syriens Präsident betreibt der Türkei gegenüber nun Schadensbegrenzung. (© SANA)

Syriens Staatschef Bashar al-Assad hat den Abschuss eines türkischen Kampfjets durch die syrische Armee vor knapp zwei Wochen bedauert.

+++ Türkei schickt Kampfjets an die syrische Grenze +++

Die Maschine sei in einem Gebiet unterwegs gewesen, das in der Vergangenheit mehrfach von der israelischen Luftwaffe genutzt worden sei, sagte Assad in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit der türkischen Zeitung Cumhüriyet. Er bedauere diesen Vorfall "zu 100 Prozent".

Assad wies die Anschuldigung der Türkei zurück, die syrische Luftabwehr habe den türkischen Kampfjet absichtlich abgeschossen. "Ein Land im Krieg handelt immer auf diese Weise", sagte er. Die Maschine sei sehr tief geflogen, und die syrische Armee habe den Jet für eine israelische Maschine gehalten. Der verantwortliche Soldat habe kein Radar zur Verfügung gehabt und habe daher nicht gewusst, aus welchem Land der Kampfjet stamme. Den Familien der beiden Piloten, die noch immer nicht gefunden wurden, sprach Assad sein Mitgefühl aus.

Er wünschte, dass die Maschine nicht abgeschossen worden wäre, sagte der syrische Staatschef weiter. Er werde nicht zulassen, dass sich die Spannungen zwischen beiden Ländern zu einem offenen Kampf ausweiteten.


News für Heute?


Verwandte Artikel

Assads Armee zerbröckelt immer mehr

Ranghohe Offiziere desertieren

Assads Armee zerbröckelt immer mehr

Assad: "Haben viel Besseres als Chemiewaffen"

Diktator droht im Interview

Assad: "Haben viel Besseres als Chemiewaffen"

40 Tote bei Beschuss durch Armee in Damaskus

Hunderttausende auf der Flucht

40 Tote bei Beschuss durch Armee in Damaskus

Sex-Spielzeuge boomen in der Türkei

Steigender Onlineversand

Sex-Spielzeuge boomen in der Türkei

"Syrien befindet sich im Krieg"

Jetzt spricht Assad

"Syrien befindet sich im Krieg"

Im türkischen Parlament flogen die Fäuste

Schlägerei bei Abstimmung

Im türkischen Parlament flogen die Fäuste

Flugverbot für türkische Airlines

Spannung Türkei und Syrien

Flugverbot für türkische Airlines

Zehntausende Syrer auf der Flucht

Kämpfe spitzen sich zu

Zehntausende Syrer auf der Flucht

Nächster Granatangriff: Türkei erwiderte Feuer

Syrien provoziert weiter Krieg

Nächster Granatangriff: Türkei erwiderte Feuer


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute