Wegen Gesundheitszustandes Welt

Timoschenko-Prozess schon wieder vertagt

Timoschenko-Prozess schon wieder vertagt

Die 51-jährige Politikerin befindet sich seit elf Monaten in Haft (© EPA)

Julija Timoschenko
Die 51-jährige Politikerin befindet sich seit elf Monaten in Haft
Im Fall der inhaftierten ukrainischen Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko hat ein Gericht in Kiew den Berufungsprozess wegen Amtsmissbrauchs erneut vertagt, diesmal bis zum 16. August.

Es gebe noch immer kein unabhängiges Gutachten über den Gesundheitszustand der kranken Oppositionsführerin, begründete der Richter die Entscheidung. Das berichteten Medien am Donnerstag aus der Ex-Sowjetrepublik. Timoschenko verweigert ihre Teilnahme an der Verhandlung. Sie war 2011 in einem international kritisierten Prozess zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Vor dem Gericht demonstrierten Hunderte Gegner und Anhänger der 51-Jährigen.

Timoschenkos Anwalt Sergej Wlasenko beschuldigt die politische Führung des Landes, seine Mandantin mit allen Mitteln daran hindern zu wollen, bei den Parlamentswahlen im Oktober zu kandidieren. Die Anhänger Timoschenkos werfen den Behörden vor, die Verhandlung auf die Zeit nach der Fußball-EM verschleppt zu haben, um für geringere internationale Beachtung zu sorgen. Seit August 2011 befindet sich die 51-jährige Politikerin, die gesundheitlich angeschlagen ist, in Haft.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)