Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

12.07.2012

In Ungarn ticken Uhren anders

Schulschwänzer werden von Polizei geholt

Schulschwänzen

(© Fotolia )

Schulschwänzer müssen in Ungarn künftig damit rechnen, von der Polizei abgeholt und dem Direktor ihrer Schule vorgeführt zu werden. Dies sieht ein Gesetz vor, das am Donnerstag vom Parlament in Budapest mit großer Mehrheit angenommen wurde.

Betroffen von diesem Gesetz sind Schüler unter 14 Jahren, die über keine Entschuldigung verfügen und ohne Aufsicht eines Erwachsenen zu Hause angetroffen werden. Nach Absprache mit der Schulleitung sollen diese Schulschwänzer in die Schule eskortiert werden.

Ab 1. Jänner 2013
Mit der von Innenminister Sandor Pinter im Parlament eingebrachten Vorlage wurde das ungarische Polizeigesetz modifiziert. Die Polizei soll jetzt auch zur Aufrechterhaltung der Ordnung an Pflicht- und Mittelschulen beitragen. Die neue Regelung tritt am 1. Jänner 2013 in Kraft.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Zwei Taschendiebe auf frischer Tat erwischt

Schwerpunktaktion in U-Bahnen

Zwei Taschendiebe auf frischer Tat erwischt

Schul-Sparen: Proteste aus allen Parteien

Jung-Politiker für Bildung

Schul-Sparen: Proteste aus allen Parteien

Granatenmord in Wien: Taucher hoben Schatz

Goldfund bei Ermittlungen

Granatenmord in Wien: Taucher hoben Schatz

5.000 Cops trainieren für den Ernstfall

"Amokschule" für Polizisten

5.000 Cops trainieren für den Ernstfall

Benzin-Flaschen: Zeuge verhinderte Brandanschlag

Molotowcocktail nach Familienstreit

Benzin-Flaschen: Zeuge verhinderte Brandanschlag


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute