Notlandung Welt

Jet stürzt 6.000 Meter in die Tiefe

Boeing 757

Boeing 757

Auf dem Flug von Washington nach London ist eine Boeing 757 über dem Atlantik 6000 Meter abgesackt, Die United-Airlines-Maschine mit 50 Passagieren an Bord musste umdrehen und in der kanadischen Provinz Neufundland notlanden.

Der Vorfall ereignete sich wenige Stunden nach dem Start in der US-Hauptstadt, über dem Atlantik.

Passagiere berichteten, das Flugzeug habe plötzlich „wie eine Fähre zu schaukeln“ begonnen. Und plötzlich sei das Personal hektisch die Gänge entlang gerannt, schreibt die News-Plattform „MailOnline“.

„Wir konnten anhand der Karten auf den Bildschirmen erkennen, dass wir an Höhe verloren hatten – von 12.000  auf 6.000 Meter – und dass der Flieger die Richtung geändert hatte“, zitiert „MailOnline“ die Passagierin Lizzy Laming (22).

Laming weiter: „Dann haben wir mitbekommen, dass irgendetwas mit den Motoren nicht in Ordnung war.“ Zwei Stunden Hoffen und Bangen, dann konnte die Boeing 757-200 in St. John's endlich landen!

Ein United-Airlines-Sprecher in London sagte: „Es gab ein mechanisches Problem bei einem der Motoren. Daher ist der Pilot vorsichtshalber umgedreht.“ Die Passagiere wurden auf andere Maschinen umgeleitet.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel