Notlandung Welt

Jet stürzt 6.000 Meter in die Tiefe

Jet stürzt 6.000 Meter in die Tiefe

(© )

Boeing 757
Auf dem Flug von Washington nach London ist eine Boeing 757 über dem Atlantik 6000 Meter abgesackt, Die United-Airlines-Maschine mit 50 Passagieren an Bord musste umdrehen und in der kanadischen Provinz Neufundland notlanden.

Der Vorfall ereignete sich wenige Stunden nach dem Start in der US-Hauptstadt, über dem Atlantik.

Passagiere berichteten, das Flugzeug habe plötzlich „wie eine Fähre zu schaukeln“ begonnen. Und plötzlich sei das Personal hektisch die Gänge entlang gerannt, schreibt die News-Plattform „MailOnline“.

„Wir konnten anhand der Karten auf den Bildschirmen erkennen, dass wir an Höhe verloren hatten – von 12.000  auf 6.000 Meter – und dass der Flieger die Richtung geändert hatte“, zitiert „MailOnline“ die Passagierin Lizzy Laming (22).

Laming weiter: „Dann haben wir mitbekommen, dass irgendetwas mit den Motoren nicht in Ordnung war.“ Zwei Stunden Hoffen und Bangen, dann konnte die Boeing 757-200 in St. John's endlich landen!

Ein United-Airlines-Sprecher in London sagte: „Es gab ein mechanisches Problem bei einem der Motoren. Daher ist der Pilot vorsichtshalber umgedreht.“ Die Passagiere wurden auf andere Maschinen umgeleitet.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)