Drogenmix im Mittelmeer Welt

Herzstillstand: Toter Österreicher auf Partyboot

Herzstillstand: Toter Österreicher auf Partyboot

Ein Österreicher hat einen Partyboot-Ausflug auf den Balearen nicht überlebt. (© Reuters)

Partyboot Ibiza
Ein Österreicher hat einen Partyboot-Ausflug auf den Balearen nicht überlebt.
Ein junger Österreicher ist bei einem Bootsausflug im Mittelmeer gestorben. Der Mann war mit Freunden vor der Küste der Baleareninsel Formentera unterwegs. Auf Höhe des Strandes "Es Trucadors" erlitt er einen Herzstillstand. Eine Reanimation blieb erfolglos.

Der Österreicher starb gegen 20.00 Uhr, berichteten spanische Medien. "Ich kann bestätigen, dass ein Österreicher auf Formentera gestorben ist", sagte der Sprecher des Außenministeriums, Nikolaus Lutterotti, der APA.

Den Medienberichten zufolge ist der - unterschiedlichen Angaben zufolge 21 oder 22 Jahre alte - Mann an einem Drogencocktail, einer Mischung aus Alkohol und Ecstasy, gestorben. Laut Lutterotti ist die genaue Todesursache noch unklar, die Ermittlungen der spanischen Polizei laufen.

Jede Menge Alkohol
Den Berichten zufolge wurde von der Kriminalpolizei eine Obduktion angeordnet. Die Botschaft sei in Kontakt mit den Angehörigen und unterstütze diese, sagte Lutterotti. Aus welchem Bundesland der junge Mann stammt, konnte der Sprecher vorerst nicht sagen.

Gestartet wurde die Fahrt laut den Medienberichten auf Ibiza. Es soll sich dabei um ein Partyboot mit DJ gehandelt haben. Bei derartigen Ausflügen soll auch jede Menge Alkohol fließen. Die Kosten betragen nach Angaben spanischer Medien zwischen 60 und 120 Euro.

Freunde des Verstorbenen gaben den Meldungen zufolge gegenüber der Polizei an, dass der Österreicher auch zwei Gramm MDMA (Ecstasy, Anm.) zu sich genommen hatte.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)