Wohnungsbrand in Dortmund Welt

Polizei bestätigt, Kinder wurden ermordet

Polizei bestätigt, Kinder wurden ermordet

Die Beweise lassen keinen anderen Schluss zu, die Kinder wurden ermordet (© Mark Keppler (dapd))

Drei tote Kinder nach Wohnungsbrand in Dortmund
Die Beweise lassen keinen anderen Schluss zu, die Kinder wurden ermordet
Die am Freitagmorgen in Dortmund aufgefundenen drei Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren sind alle einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Dies hat nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft die Obduktion ergeben. Bei einem Feuer in der Wohnung der Familie waren am frühen Freitag die Leichen eines vier Jahre alten Buben und seiner zwölf Jahre alten Schwester gefunden worden. Der zehnjährige Bruder der beiden starb später im Krankenhaus. Die Ermittlungen zu Tathergang und Täter gehen weiter.

Erst nach Abschluss aller Untersuchungen wollten Polizei und Staatsanwaltschaft dazu Details bekanntgeben. Klar ist bisher nur: Gegen den 41 Jahre alten Vater gibt es keinen Tatverdacht. "Er wurde nach einer ersten Befragung in die Obhut seiner Angehörigen übergeben", erläuterten die Ermittler. Zur Brandzeit soll der Vater nicht in der Wohnung gewesen sein.

Die Geschwister lebten mit dem Vater zusammen. Die Mutter ist bereits seit längerem tot. Auf die Frage, warum die Polizei von einer Familientragödie sprach, hieß es lediglich: "Wenn ein Vater drei Kinder verliert, ist das eine Familientragödie." Die Lebensgefährtin des Vaters wurde noch am Freitag vernommen. Es blieb aber offen, ob es einen Verdacht gegen die Frau gibt. Die "Ruhr Nachrichten" berichteten jedoch ohne Angaben von Quellen, seine 30-jährige Lebensgefährtin stehe unter Verdacht.

Auch zu den genauen Todesumständen machten die Ermittler zunächst keine Angaben. Der Zehnjährige starb nicht durch den Brand oder Rauchgas, sondern durch Gewalteinwirkung, sagte ein Polizeisprecher.

Bereits im Februar dieses Jahres hatte es bei der Familie gebrannt. Damals hatten die Ermittler zündelnde Kinder verantwortlich gemacht. Die Wohnung im Obergeschoss desselben Mietshauses wurde verwüstet. Die obdachlos gewordene Familie fand schließlich im Erdgeschoss des Hauses Unterschlupf.

APA/red


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)