Nächtliche Messerattacke Welt

Irrer tötet kleinen Bub (8) im Kinderzimmer

Irrer tötet kleinen Bub (8) im Kinderzimmer

Ein Teddybär und Friedhofskerzen stehen an der Straßenecke jenes Wohnhauses in Oberhausen, wo die Tragödie passiert ist. (© DPA)

 
Achtjähriger in Kinderzimmer erstochen
Ein Teddybär und Friedhofskerzen stehen an der Straßenecke jenes Wohnhauses in Oberhausen, wo die Tragödie passiert ist.
Mitten in der Nacht ist ein Achtjähriger in Oberhausen im Ruhrgebiet in seinem Kinderzimmer Opfer eines Verbrechens geworden. Ein 27-jähriger Mann stach nach Polizeiangaben in der Nacht auf Donnerstag mit einem Messer auf den Buben ein und verletzte ihn tödlich. Der Mann, der Freund der Mutter, wurde festgenommen.

Über die Hintergründe der Bluttat war zunächst nichts bekannt. Erst vor sechs Tagen waren drei Kinder in Dortmund getötet worden. Nach Angaben der Polizei war die 28 Jahre alte Mutter des Buben kurz nach Mitternacht wach geworden, weil ihr Freund mit einem Messer unruhig durch die Wohnung gegangen sei. Auch das Kind wurde wach.

Bub starb im Krankenhaus
Daraufhin ging der Mann in das Kinderzimmer und stach mit dem Messer auf den Achtjährigen ein und verletzte ihn schwer. Die Mutter lief mit ihm auf die Straße, Passanten riefen Rettungsdienste und Polizei. Die Beamten hielten das Kind noch am Leben, bis sie es dem Notarzt übergeben konnten. Der Bub starb aber wenig später im Krankenhaus.

Erst am Freitag waren drei Kinder im Ruhrgebiet getötet worden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge fielen sie vor einem Brand in ihrer Wohnung einem Gewaltverbrechen zum Opfer. Entdeckt wurden sie bei den Löscharbeiten. Verdächtigt wird die Freundin des Vaters.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)