Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Neil Young & Crazy Horse in Wien

Allerletzte Tickets!

Neil Young & Crazy Horse in Wien

Mode: Das sind die Herbst-Trends!

Rollkragen-Comeback

Mode: Das sind die Herbst-Trends!

So endet "Two and a Half Men"

Achtung: Spoiler

So endet "Two and a Half Men"

Darum werden Menschen 100

Japanisches Phänomen

Darum werden Menschen 100

10.08.2012

Chinesen droht Prozess

Perverser Tausch: Niere für iPad & iPhone

 
Organspende

Ein Chinese hat seine Niere unter fragwürdigen Umständen verkauft. (© dpa)

In China soll ein junger Mann eine seiner Nieren an Organhändler verkauft haben, um sich ein iPhone und ein iPad leisten zu können. Wegen des Vorfalls stehen ein Chirurg und vier andere Beschuldigte in der Stadt Chenzhou in der Provinz Hunan vor Gericht, wie die Zeitung China Daily berichtete.

Ihnen drohten wegen Körperverletzung und illegalen Organhandels drei bis zehn Jahre Haft. Der 18-jährige Spender Wang Shangkun soll sich wegen der bereits im vergangenen Jahr vorgenommenen illegalen Organentnahme in ernstem Zustand befinden.

Wang soll die Organhändler über das Internet kontaktiert und eingewilligt haben, eine Niere zu spenden. Die Mutter des 18-Jährigen bestritt vor Gericht laut China Daily, dass ihr Sohn die Niere verkaufte, um sich die Apple-Geräte zu kaufen. Er sei von den Organhändlern "verführt" worden und habe dann womöglich Angst bekommen, mit so viel Geld erwischt zu werden. Er habe sich deswegen das Smartphone und den Tabletcomputer gekauft.

Opfer fordert Schmerzensgeld
Wangs Niere wurde für umgerechnet 27.000 Euro verkauft. Er selbst erhielt nur umgerechnet 2.800 Euro für das Organ. Laut der Zeitung Changsha Evening News will Wang Schmerzensgeld in Höhe von rund 355.000 Euro erstreiten.

Laut der Nachrichtenagentur Xinhua benötigen jedes Jahr mehr als 1,5 Millionen Chinesen eine Transplantation, wegen des Mangels an Organen können jedoch nur etwa 10.000 Operationen vorgenommen werden. Die hohe Nachfrage und die geringe Zahl an Spendern hat dem Gesundheitsministerium in Peking zufolge zu einem schwunghaften illegalen Organhandel geführt. Anfang August meldeten die Behörden die Festnahme von 137 Menschen bei landesweiten Razzien wegen des Verdachts auf Organhandel.

News für Heute?


Verwandte Artikel

China: 38 Tote bei schwerem Busunglück

Etliche schwerverletzte

China: 38 Tote bei schwerem Busunglück

China baut 1-Kilometer-Turm

Eiffelturm-Vorbild

China baut 1-Kilometer-Turm

Beilmann nimmt Frau als Geisel

Hintergründe unklar

Beilmann nimmt Frau als Geisel

33 Tote bei Messerattacke in China

Täter stachen wahllos zu

33 Tote bei Messerattacke in China

China leidet unter Smog - Alarm ausgerufen

Schlimme Luftverschmutzung

China leidet unter Smog - Alarm ausgerufen

Video-Schock: Freundin in Kanal gestoßen

Frau nach 60 Stunden frei

Video-Schock: Freundin in Kanal gestoßen

Apple stärkt Präsenz in China

Vertrag mit Mobilfunkanbietern

Apple stärkt Präsenz in China

China ehrt Hollywood-Megastars mit Preis

Tarantino, Kidman und Cage

China ehrt Hollywood-Megastars mit Preis

Peking blockiert Zugang zu Google-Diensten

25 Jahre Tiananmen-Massaker

Peking blockiert Zugang zu Google-Diensten

Hagara/Steinacher nach schwerem Crash wohlauf

Kollision mit Alinghi vor Qingdao

Hagara/Steinacher nach schwerem Crash wohlauf

Chinesen werden zunehmend fettleibiger

Wohlstand und keine Bewegung

Chinesen werden zunehmend fettleibiger


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute