Trauerfeier gestürmt Welt

Wegen Streits um Grab Beerdigung gestört

Wegen Streits um Grab Beerdigung gestört

Da der zuständige Verwaltungsbeamte im Urlaub ist, kann der Streit um das Grab vorerst nicht geklärt werden (© Fotolia)

Friedhof Grab Grabstelle
Da der zuständige Verwaltungsbeamte im Urlaub ist, kann der Streit um das Grab vorerst nicht geklärt werden
Absurde Züge hat ein Streit um eine Grabstelle im Nordwesten Frankreichs angenommen: Mitten während einer Beerdigung hat ein Pensionistenpaar eine Trauerfeier unterbrochen und Anspruch auf die Gruft erhoben.

"Ich bin sprachlos. So etwas ist noch nie passiert", sagte der Bürgermeister der Gemeinde Aviron, Claude Behar. Die beiden 81 und 80 Jahre alten Eheleute Gisele und Pierre Plumet seien während der Beisetzung plötzlich auf dem Friedhof erschienen und hätten vor der entsetzten Trauergemeinde verlangt, den Sarg nicht zu Grabe zu lassen, weil die Grabstelle ihnen gehöre.

Der alarmierte Bürgermeister entschied "aus Respekt vor dem Verstorbenen und seiner Familie", den Sarg dennoch beizusetzen. "Man hat uns unser Grab gestohlen und jemand anderen hineingelegt", klagte Gisele Plumet. "Wo sollen wir denn jetzt hin?" Nach ihren Angaben hatten sie und ihr Mann die Grabstelle 1995 für eine Dauer von 50 Jahren gekauft.

Die Familie des jetzt dort beigesetzten Verstorbenen habe dagegen angegeben, das Grab gehöre ihr. Da der zuständige Verwaltungsbeamte im Urlaub ist, kann der Streit vorerst nicht geklärt werden.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Welt

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)