Am Boden aufgeschlagen Welt

Österreicher stirbt beim "Balconing" auf Palma

Statt im Pool zu landen schlug der 20-Jährige am Boden auf

Statt im Pool zu landen schlug der 20-Jährige der Exekutive zufolge am Boden auf

Statt im Pool zu landen schlug der 20-Jährige am Boden auf

Statt im Pool zu landen schlug der 20-Jährige der Exekutive zufolge am Boden auf

Ein 20-jähriger Österreicher ist Freitag früh im Urlaub auf der Baleareninsel Mallorca beim "Balconing" ums Leben gekommen, berichten spanische Medien.

Demnach versuchte der junge Mann gegen 6.30 Uhr in Palma de Mallorca aus dem fünften Stock seines Hotels in den Pool zu springen. Statt im Wasser schlug er auf dem Boden auf und kam ums Leben. Der Notarzt konnte nichts mehr für den Österreicher tun, der nach den Medienberichten stark alkoholisiert war. Das Unfallopfer war mit seinem Bruder nach Mallorca gereist.

Beim "Balconing" springen meist Touristen von einem Balkon oder einer oberen Etage eines Gebäudes in einen Pool. Gerade auf Mallorca endet diese "Mutprobe" - oft unter Alkohol- oder Drogeneinfluss - immer wieder mit Schwerverletzten und Toten. Die Polizei warnte schon mehrmals vor den Gefahren, die im "Balconing" lauern - trotzdem reißen die Unglücksfälle nicht ab.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel