Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Anti-Israel-Proteste

Lade Login-Box.

27.08.2012

Aus der ganzen Welt

600 Fan-Briefe an den Oslo-Mörder Breivik!

Anders Breivik

Anders Breivik steht im Kontakt mit Extremisten aus der ganzen Welt (© Reuters)

Mit der Verurteilung von Anders Behring Breivik zu 21 Jahren Haft sollte eines der dunkelsten Kapitel der norwegischen Geschichte endlich abgeschlossen sein. Weit gefehlt! Der Mörder inszeniert sich jetzt vom Gefängnis aus – Extremisten helfen ihm.

77 Menschen hat Anders Behring Breivik am 22. Juli 2011 in Oslo und auf der Ferieninsel Utoya getötet. Dementsprechend groß war die Genugtuung, als er am Freitag zu 21 Jahren Haft mit Sicherheitsverwahrung verurteilt wurde. Kaum zu glauben, dass es Menschen gibt, die die irren Ansichten des Massenmörders teilen – und doch ist es so. Mehr als 600 Briefe hat Breivik bereits bekommen. Genau diese Kontakte nützt Breivik, um vom Gefängnis aus seine absurden Theorien weiter zu verbreiten. "Mein Ziel ist es, ein Netzwerk bestehend aus patriotischen Märtyrern und anderen politisch motivierten Gefangenen zu schaffen", schrieb er einem russischen Anhänger. Die Zensur umgeht er, indem er direkte Anstiftung zu Gewalt vermeidet.

Astrid Heinz


News für Heute?


Verwandte Artikel

Fauler Briefträger zündete 700 Briefe an

Post-Mitarbeiter entlassen

Fauler Briefträger zündete 700 Briefe an

Post verkauft alte Unternehmenszentrale

70 Mio Euro Schätzwert

Post verkauft alte Unternehmenszentrale

Das Christkindl ist Oberösterreicher

Christkindlpostamt in Steyr

Das Christkindl ist Oberösterreicher

Terroristen im Irak haben Atommaterial erbeutet

Regierung bittet Welt um Hilfe

Terroristen im Irak haben Atommaterial erbeutet

Postler (51) von eigenem Auto erdrückt

Tragischer Arbeitsunfall

Postler (51) von eigenem Auto erdrückt

Vermisster Pfarrer ist wieder da!

Auszeit wegen Freundin

Vermisster Pfarrer ist wieder da!

Japanerin verschickte Mordopfer mit der Post

"Tonpuppe" in 2-Meter-Karton

Japanerin verschickte Mordopfer mit der Post

Rechnungshof kritisiert Staatspensionen

"Intransparent, ineffizient"

Rechnungshof kritisiert Staatspensionen

Post will künftig „Gelbe Zettel“ reduzieren

Erfolgsbilanz der Briefträger:

Post will künftig „Gelbe Zettel“ reduzieren


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute