Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Frequency Festival 2014

Das Programm

Frequency Festival 2014

Die irrsten Dating-Shows

Nackte, Tiere & Co.

Die irrsten Dating-Shows

Alles über Lactoseintoleranz

"Heute.at" klärt auf

Alles über Lactoseintoleranz

29.08.2012

Zu langsam reagiert

Familie von Utöya-Opfer verklagt nun die Polizei

Der Polizei wird vorgeworfen, viel zu lange für den Utöya-Einsatz gebraucht zu haben

Der Polizei wird vorgeworfen, viel zu lange für den Utöya-Einsatz gebraucht zu haben (© AP (AP))

Die Familie eines der Opfer des Rechtsextremisten Anders Behring Breivik hat die norwegische Polizei wegen Verletzung ihrer Dienstpflichten verklagt.

Breivik hatte am 22. Juli 2011 bei zwei Anschlägen 77 Menschen getötet.

Breivik hatte am 22. Juli 2011 69 Menschen auf Utöya erschossen (© dapd)

Der Sprecher der internen Ermittlungsstelle der Polizei, Paal Henrich Berle, sagte AFP am Mittwoch, die Klage betreffe die langsame Reaktion der Einsatzkräfte bei Breiviks Anschlag auf das Jugendlager der regierenden Arbeiterpartei am 22. Juli 2011 auf der kleinen Insel Utöya.

Breivik hatte zunächst im Regierungsviertel von Oslo mit einer Autobombe acht Menschen getötet, bevor er auf Utöya nordwestlich der Hauptstadt 69 überwiegend jugendliche Teilnehmer eines Sommerlagers erschoss. Eine unabhängige Untersuchungskommission war in einem Mitte August vorgelegten Bericht zum Schluss gekommen, dass die Polizei Breivik früher hätte festnehmen können, wenn sie besser und schneller reagiert hätte.

Hubschrauber und Schlauchboot außer Einsatz
Ein Sondereinsatzteam brauchte mehr als eine Stunde, um auf die Insel zu kommen, da die Besatzung des einzigen Polizeihubschraubers im Urlaub und das eigene Schlauchboot nicht verwendbar war, so dass das Team schließlich auf ein Privatboot umsteigen musste. Der norwegische Polizeichef Oeystein Maeland trat im Zusammenhang mit dem Bericht zurück. Nach Berles Angaben hat die Polizei noch nicht entschieden, ob eine interne Ermittlung eingeleitet wird.

Breivik war vergangenen Freitag von einem Gericht in Oslo für zurechnungsfähig befunden und zur Höchststrafe von 21 Jahren Haft mit der Möglichkeit einer anschließenden Sicherheitsverwahrung verurteilt worden.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Anklage gegen Susi M. in Indonesien verlesen

Drogenschmuggel und -handel

Anklage gegen Susi M. in Indonesien verlesen

Bekannten erschossen: Sieben Jahre Haft

61-Jähriger verurteilt

Bekannten erschossen: Sieben Jahre Haft

Ex-Notar veruntreute 340.000 Euro

Haftstrafe nicht rechtskräftig

Ex-Notar veruntreute 340.000 Euro

Anwalt wurde zu 24 Monaten verurteilt

100.000 Euro veruntreut

Anwalt wurde zu 24 Monaten verurteilt

18 Monate für ungeschickte Bankräuberin

Verlor Beute auf der Flucht

18 Monate für ungeschickte Bankräuberin

U-Bahn-Schubser muss 15 Jahre in Haft

Persönlichkeitsstörung

U-Bahn-Schubser muss 15 Jahre in Haft


1 Kommentar von unseren Lesern

0

christian196... (622)
30.08.2012 06:59

Geldgier
eine familie, die aus den toten versucht kapital für sich herauszuschlagen! widerlich

MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute