Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Hausräumung in Wien | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

11.09.2012

Tödliche Falle

Taliban setzen auf Facebook weibliche Lockvögel ein

taliban

Gefällt mir nicht! Taliban operieren online (© AFP)

Sie schrecken vor nichts zurück: Im Kampf mit den in Afghanistan stationierten ausländischen Truppen verbünden sich die Taliban sogar mit ihren Feinden – und locken ahnungslose Soldaten mit dem "Teufelswerkzeug" Facebook in tödliche Liebesfallen!

Erst twitterten die "Gotteskrieger" über ihre neuesten, ruhmreichen Taten auf dem Schlachtfeld, jetzt stellen sie sogar online Fallen auf – für feindliche Soldaten. Kein Witz: Laut Ermittlungen der australischen Regierung werben die Taliban auf Facebook mit (gefälschten) Profilen attraktiver Frauen!

Grund: Haben sie Kontakt zu liebestollen Soldaten aufgenommen, spionieren sie gezielt Informationen über Truppenbewegungen und Stützpunkte aus oder überreden die Casanovas zu einem Treffen – das oftmals tödlich endet. Sogar anhand der von den Soldaten hochgeladenen Profilfotos konnten die Taliban die Lage des Feindes herauslesen. Jetzt informieren (vorerst nur) die australischen Streitkräfte mit Leitfäden über die drohende Gefahr. Für drei ihrer Soldaten kommt die Warnung allerdings zu spät: Sie wurden im letzten Monat ermordet.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Australischer Terror-Pate entführte Wiener

Papiere verraten Kidnapper

Australischer Terror-Pate entführte Wiener

Kloputzer darf 55.000 Euro Fund behalten

Ehrlichkeit musst belohnt werden

Kloputzer darf 55.000 Euro Fund behalten

AC/DC dementieren Trennungsgerüchte

Malcolm Young schwerkrank

AC/DC dementieren Trennungsgerüchte

Bob Geldof fordert mehr Geld im Kampf gegen HIV

Finanzielle Hilfe für dritte Welt

Bob Geldof fordert mehr Geld im Kampf gegen HIV

Australische Stadt verjagt 80.000 Fledermäuse

Mit Schüssen und Hubschraubern

Australische Stadt verjagt 80.000 Fledermäuse

Justin Bieber griff wieder zur Graffiti-Dose

Sprüh-Aktion in Australien

Justin Bieber griff wieder zur Graffiti-Dose

Chinesen fanden "verdächtige Objekte" im Ozean

Auch Australien meldet Sichtung

Chinesen fanden "verdächtige Objekte" im Ozean


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute