Küsste seine Frau Welt

Lawinenopfer Prinz Friso kurz aus Koma erwacht!

Seit Monaten liegt der niederländische Prinz Friso im Koma, laut Ärzten ist die Chance auf Genesung für das Lawinenopfer gleich null. Doch nun berichtet seine Frau, die niederländische Prinzessin Mabel, von einem kleinen Wunder.

Der 43 Jahre alte Prinz Friso war im Februar im österreichischen Lech bei einem Skiunfall von einer Lawine verschüttet und reanimiert worden. Er erlitt bei dem Vorfall einen Herzstillstand und massive Hirnschäden. Der Prinz liegt in einer Klinik in seinem Wohnort London und wird regelmäßig von seiner Mutter, Königin Beatrix, seiner Frau Mabel und seinen Brüdern besucht.

Genau bei einem solchen Besuch soll es nun zu einem kleinen Wunder gekommen sein, schildert Erzbischof Desmond Tutu im holländischen Fernsehen. Mabel habe Tutu erzählt, dass sich Friso in seinem Bett kurz bewegt habe. Als sie die Bewegung bemerkte, habe sie Friso geküsst - und er habe ihren Kuss erwidert. Ein weiteres Mal sei sie in sein Zimmer gekommen, habe ihn begrüßt und er habe kurz die Augen geöffnet.

Die Ärzte warnen aber davor, das als Zeichen für eine Genesung zu sehen. Solche Reaktionen könnten bei Komapatienten vorkommen - würden aber von den Betroffenen selbst nicht wahrgenommen werden, sondern nur reflexartig geschehen. Die Hoffnung bleibt trotzdem bei der Prinzen-Familie, die am Dienstag traurig den 44. Geburtstag des Lawinenopfers feierte.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
2004 Veteran (191)

Antworten Link Melden 2 am 25.09.2012 21:08

wenn´s nur einen der oberen zehntausne betrifft, ist ja auch nur ein mensch. daher toll das es ihm wieder besser geht, vielleicht wird doch noch alles gut, nur mut

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)