US-Präsidentschaftskandidat Welt

Romney überlegt den Iran anzugreifen

Romney überlegt den Iran anzugreifen

Mitt Romney schließt Militärangriff auf den Iran nicht aus. (© AFP)

USA ROMNEY
Mitt Romney schließt Militärangriff auf den Iran nicht aus.
Der Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner, Mitt Romney, schließt einen militärischen Angriff auf den Iran wegen des umstrittenen Atomprogramm des Landes nicht aus.

"Ich glaube nicht, dass wir letztlich militärisch aktiv werden müssen", sagte der Herausforderer von Präsident Barack Obama am Freitag nach einem Telefonat mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanyahu. Er könne aber "die Option nicht vom Tisch nehmen". Der Iran müsse wissen, dass ein Angriff "ein mögliches Mittel" sei.

Nuklearwaffen
Der Iran steht im Verdacht, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms nach Nuklearwaffen zu streben. Israel fürchtet die Aussicht auf einen nuklear bewaffneten Iran besonders und erwägt einen Militärangriff auf iranische Atomanlagen. Teheran droht für den Fall eines Angriffs mit Vergeltung.

Streit der Staaten
Romney wirft US-Präsident Barack Obama im Wahlkampf immer wieder vor, den engen Verbündeten Israel im Stich zu lassen. Zugleich brachte er die Palästinenser gegen sich auf, als er bei einer Israel-Reise im Juli Jerusalem als israelische Hauptstadt bezeichnete. Israel hatte den Ostteil Jerusalems im Jahr 1967 erobert. Wie die meisten Staaten erkennen die USA Jerusalem nicht als israelische Hauptstadt an.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)