"Schluss mit Monti" Welt

Mann klettert aus Protest auf Petersdom-Kuppel

Mann klettert aus Protest auf Petersdom-Kuppel

Die spektakuläre Protestaktion am Petersdom (© Reuters)

Ein 47-jähriger Italiener hat mit einem spektakulären Protest auf dem Petersdom in Rom für einen Eklat gesorgt. Der Mann, der am Dienstagabend als Tourist in die Kirche besucht hatte, bestieg die Kuppel und rollte aus einem Fenster ein riesiges Spruchband mit Slogans gegen die Regierung Monti und die EU aus.

Protest am Petersdom

Ein 47-jähriger Italiener hat mit einem spektakulären Protest auf dem Petersdom in Rom für einen Eklat gesorgt
Ein 47-jähriger Italiener hat mit einem spektakulären Protest auf dem Petersdom in Rom für einen Eklat gesorgt
"Schluss mit Monti, mit Europa und den multinationalen Firmen", war auf dem Spruchband zu lesen. Vatikanische Gendarmen eilten zu dem Mann und versuchten ihn vor Augen der überraschten Touristen zu überreden, auf seinen Protest zu verzichten. Dieser gab jedoch nicht auf und verbrachte die Nacht auf der Kuppel, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Mittwoch. Erst nach 24 Stunden beendete er die Aktion am Mittwochabend.

Der 46-Jährige Restaurantbesitzer fürchtet wie einige seiner Kollegen, angesichts einer ab 2015 geltenden EU-Richtlinie im Zuge der Liberalisierung von Dienstleistungen seine Zulassung zu verlieren.

Immer wieder für Proteste gut
Der Mann, ein Unternehmer, der in Triest eine Badeanstalt besitzt, ist für seine aufsehenerregenden Protestaktionen bekannt. Schon im Juli hatte er die Kuppel der Peterskirche erklommen und in 135 Meter Höhe gegen die EU protestiert.

Im März war er auf einen 80 Meter hohen Kran in Triest geklettert, auf dem er vier Nächtre verbracht und ein Treffen mit Italiens Europaminister Enzo Moavero Milanesi gefordert hatte. Das Treffen fand am 30. April statt. Als 2008 sein damaliges Restaurant an der Strandpromenade abbrannte, trat er in einen Hungerstreik, um einen Ausgleich für die Schäden zu erzwingen.

Er telefonierte mit Journalisten und Ministern
"Ich liebe das Leben so sehr, dass ich bereit bin, es aufs Spiel zu setzen", sagte Finizio der Tageszeitung Corriere della Sera per Telefon. Finizio sprach vom Dach des Petersdoms telefonisch auch mit zwei Ministern, bevor er seine Aktion beendete.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)