Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Wiens neues Wahrzeichen

Hase auf Albertina

Wiens neues Wahrzeichen

So feiern unsere Promis Ostern

Nesterln, Hasen und Eier

So feiern unsere Promis Ostern

Schönste Stewardess- Uniformen

Bewerten Sie selbst!

Schönste Stewardess- Uniformen

09.10.2012

Nazi-Parolen und Steine

Schwere Ausschreitungen bei Merkels Athen-Reise

Merkel schlug eine Welle des Hasses entgegen

Merkel schlug eine Welle des Hasses entgegen (© Reuters)

 Angela Merkel  (CDU) in Griechenland. 50.000 demonsterierten gegen die deutsche Kanzlerin. Die meisten friedlich. Doch es kam zu heftigen Ausschreitungen. Randalierer griffen die Polizei mit Steinen und Flaschen an. Beamte setzten Schlagstöcke und Tränengas ein.

+++ Merkel garantiert Grichenland finanzielle Hilfe +++


Bei Protesten ist es am Dienstagnachmittag zu ersten Ausschreitungen gekommen. 40 bis 50 teils vermummte Jugendliche warfen Steine auf Polizisten. Die setzten Schlagstöcke, Tränengas und Blendgranaten gegen die Angreifer ein. Die Situation beruhigte sich nach kurzer Zeit zunächst wieder. Zuvor hatten rund 100 Jugendliche versucht, eine Absperrung vor dem Parlamentsgebäude zu durchzubrechen. Die Polizei setzte Tränengas ein, daraufhin zogen sich die Randalierer zurück. Es gab Verhaftungen und Verletzte.

Mehr als 7.000 Polizisten sorgten dafür, dass die Treffen Merkels mit Samaras sowie Staatspräsident Karolos Papoulias und Vertretern der griechischen Wirtschaft störungsfrei verlaufen.

Die Polizei hatte das Regierungsviertel in Athen weiträumig abgesperrt. In der Innenstadt demonstrierten Tausende Menschen gegen die Position Deutschlands in der Schuldenkrise. Viele Griechen werfen insbesondere der deutschen Kanzlerin vor, mit einem zu harten Sparkurs für die nach wie vor schlechte Wirtschaftsentwicklung des Landes verantwortlich zu sein - mit Nazi- und Hitler-Vergleichen.

Anonymous attackierte Regierungsseiten
Außerdem haben Hacker mehrere Internet-Seiten der griechischen Regierung ins Visier genommen. Die Gruppe Anonymous brüstete sich am Montagabend auf Twitter mit den Angriffen und begründete die Cyber-Attacken mit dem angekündigten Großaufgebot der Polizei zur Absicherung des Besuchs von Merkel. Die griechische Regierung erinnere mit diesem Vorgehen an die Praktiken der früheren Militärdiktatur, kritisierte das Hacker-Netzwerk auch in einer auf YouTube veröffentlichten Botschaft.

Die Kanzlerin war in Medien wiederholt unvorteilhaft porträtiert und in Nazi-Uniform abgebildet worden. Viele Griechen werfen Deutschland vor, in der Krise einen unmenschlichen Spardruck auszuüben.

+++ Das Glossar zur Euro-Krise +++

News für Heute?


Verwandte Artikel

Die Merkels auf Urlaub vom guten Geschmack

Kanzlerin in den Osterferien

Die Merkels auf Urlaub vom guten Geschmack

Merkel sagt G-8-Gipfel in Sotschi ab

Stattdessen in Brüssel

Merkel sagt G-8-Gipfel in Sotschi ab

Janukowitsch: "Ich bin nicht abgesetzt!"

Kämpferische Pressekonferenz

Janukowitsch: "Ich bin nicht abgesetzt!"

Klitschko warnt Putin vor Einmischung

Eskalation befürchtet

Klitschko warnt Putin vor Einmischung

Venezuela: Fallschirm- jäger gegen Studenten

Nach wochenlangen Protesten

Venezuela: Fallschirm- jäger gegen Studenten

Femen-Nacktprotest gegen "Gulag Games"

Vor Russen-Botschaft in Berlin

Femen-Nacktprotest gegen "Gulag Games"

Facebook-Aktivisten planen Demo gegen Pürstl

Kritik an Wiens Polizeichef

Facebook-Aktivisten planen Demo gegen Pürstl

Erster OÖ-Ortschef will aus VP austreten

Wegen Postenschließungen

Erster OÖ-Ortschef will aus VP austreten


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute