Für alkoholisiert gehalten Welt

Behinderter Österreicher durfte nicht in Flugzeug

Behinderter Österreicher durfte nicht in Flugzeug

Der Vorfall spielte sich am Münchner Flughafen ab (© Peter Kneffel (dpa))

Tower am Flughafen München
Der Vorfall spielte sich am Münchner Flughafen ab
Die Mitarbeiter der betroffenen Fluglinie - Details wurden am Freitag nicht mitgeteilt - haben einen Passagier aus Österreich am Mittwochabend für betrunken gehalten und ließen ihn deswegen nicht an Bord.

Dabei hatte der Mann in Wahrheit eine Behinderung. Die Angestellten der Airline wiesen den Österreicher am Gate des Münchner Flughafens ab und riefen die Polizei. Erst danach wurde der Irrtum aufgeklärt. Den Angaben nach konnte sich der Mann konnte nur schwer verständlich machen, sprach undeutlich, schwankte - und roch nach Alkohol. Die Beamten nahmen den Passagier mit.

Die genaue Herkunft des Österreichers war Freitagabend nicht eruierbar. Der Mann hatte laut Test offenbar nur etwas Alkohol getrunken. Der Grund für sein Verhalten, wie sich herausstellte: Er lebt seit einem Arbeitsunfall vor zehn Jahren mit körperlichen und sprachlichen Einschränkungen. Der Österreicher konnte schließlich mit einer anderen Maschine nach Abu Dhabi fliegen.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Welt (10 Diaserien)