Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Hausräumung in Wien | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

16.10.2012

Angst vor Selbstjustiz

Website listet Sexualstraftäter in Umgebung auf

Computer Bildschirm

(© Fotolia.com)

Bewohner in einem australischen Bundesstaat können künftig online feststellen, ob vorbestrafte Sexualstraftäter in ihrer Nähe wohnen. Eine Internetseite führt jetzt ein solches Register. Anwälte warnen vor drohender Selbstjustiz.

Besorgte Bürger können beispielsweise ihre Adresse eingeben, um nachzusehen, ob in ihrer Nähe verurteilte Pädophile leben. Zum Start seien neun Männer beschrieben worden, berichtet die britische "BBC". Jetzt wollen andere australische Bundesstaaten nachziehen.

Kritik an der Internetseite kommt von Anwälten. Sie warnen vor Selbstjustiz und der Verwechslungsgefahr von Personen. Die "Criminal Lawyers' Association" in Westaustralien befürchtet, dass die veröffentlichten Fotos im Internet illegal weiterverbreitet würden. Die Präsidentin des Verbandes, Linda Black, äußerte Befürchtungen, dass es zu Akten von Selbstjustiz kommen könnte. Gewarnt wird auch davor, dass damit den abgebildeten Männern die Chance auf Rehabilitation verwehrt werde.

 




News für Heute?


Verwandte Artikel

Fußfessel-Sextäter will vorzeitig freikommen

Antrag auf bedingte Entlassung

Fußfessel-Sextäter will vorzeitig freikommen

Dieser Mann attackierte Mädchen sexuell

Polizei sucht per Phantombild

Dieser Mann attackierte Mädchen sexuell

2,5 Jahre Haft für Missbrauchs-DJ

Täter bezahlte Opfer

2,5 Jahre Haft für Missbrauchs-DJ

Sexueller Missbrauch: 50-Jähriger verurteilt

Geld- und bedingte Haftstrafe

Sexueller Missbrauch: 50-Jähriger verurteilt

Pädophiler missbrauchte Kind (7) trotz Fußfessel!

Rückfälliger Sexualstraftäter

Pädophiler missbrauchte Kind (7) trotz Fußfessel!


2 Kommentare von unseren Lesern

0

prisan (7)
20.10.2012 08:47

Selbstjustiz
Sollte Selbstjustiz stattfinden, ist ja wohl jeder für sich verantwortlich und kann seine Stafe dafür bekommen. Ich bin der Meinung, es ist nur fair gegenüber der Bevölkerung, solche Personen zu veröffentlichen. Und vor allem habe ich dann die Möglichkeit meine Kinder zu schützen, die armen kranken Täter werden wohl damit leben müssen. Ein Lob für den australischen Bundesstaat.

2

chicco77 (192)
16.10.2012 13:49

ich möchte
sowas in österreich auch haben!

MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...



QuickKlick


TopHeute