Alle Fakten zu:
Verhandlungen gescheitert

AUA-Mitarbeiter bekommen Tyrolean-KV

Am Montagabend sind die neu aufgenommenen Verhandlungen um einen Spar-Kollektivvertrag für die AUA-Bordmitarbeiter (Piloten, Flugbegleiterinnen) gescheitert. "Es gab keine Einigung", sagte Bord-Betriebsratschef Karl Minhard nach den Gesprächen am Abend. "Der Vorstand wird den Betriebsübergang auf Tyrolean einleiten", berichtete Minhard.

Der Pilotenbetriebsrat bedauerte die Entwicklung. "Jetzt wird man mit dem Betriebsübergang leben, den der Vorstand immer wollte", so Minhard. Der Zeitdruck, den die AUA-Führung aufgebaut habe, sei zu groß gewesen. Er denke, dass es nun zu zahlreichen weiteren Abgängen von AUA-Piloten kommt, sagte der Betriebsrat. Nun werde man sich zunächst mit den Anwälten beraten.

In der Lufthansa hat die AUA-Sanierung gerade höchste Priorität. Die defizitäre österreichische Tochter muss in dem Jahr mehr als 220 Mio. Euro einsparen. Aus den Verlusten kommt sie deshalb 2012 aber wieder nicht. Um drastische Personalkostensenkungen als Teil des AUA-Sparpakets wird seit Anfang Februar zwischen österreichischer Belegschaftsvertretung und AUA-Vorstand gerungen.

APA/red.

Themen: AUA KV Tyrolean

Ihre Meinung