Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

18.01.2012

1500 Euro

Das kostet die Krise jeden Haushalt pro Quartal

Wirtschaftskrise

Symbolbild (© Fotolia)

Die wenig erfreuliche Lage auf dem Wertpapiermarkt setzt heimischen Sparern gewaltig zu. Das zeigt eine Auswertung durch die Österreichische Nationalbank.

Demnach verloren die von Privaten gehaltenen Aktienbestände allein von Juli bis September 2011 unglaubliche 5,5 Milliarden Euro an Wert. Pro Austro-Haushalt entspricht das einem Verlust von mehr als 1500 Euro. Insgesamt verfügten Privatanleger laut den aktuellsten Zahlen mit Stichtag 30. September über ein Finanzvermögen in der Höhe von 466,4 Milliarden Euro.

Parallel dazu hatten die Österreicher allerdings Kreditschulden über 162,6 Milliarden Euro angehäuft – das sind umgerechnet 44.867 Euro pro Haushalt. Der Löwenanteil, und zwar 106,9 Milliarden Euro, entfällt dabei auf Wohnbaukredite.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Weltbank plant Finanzspritze für Ukraine

Eine Mrd. € im ersten Jahr

Weltbank plant Finanzspritze für Ukraine

Mega-Deal! Facebook übernimmt WhatsApp

Für 19 Milliarden Dollar

Mega-Deal! Facebook übernimmt WhatsApp

Große Unterschiede bei Bankgebühren

Vergleichen lohnt sich

Große Unterschiede bei Bankgebühren

Telekom Austria nun zu einem Viertel mexikanisch

Medienmogul Carlos Slim Helú

Telekom Austria nun zu einem Viertel mexikanisch

"Franken-Wechsel" kostet Linz sechs Millionen

"Senken aber damit das Risiko"

"Franken-Wechsel" kostet Linz sechs Millionen

Euro-Zone sitzt auf 940 Mrd. an faulen Krediten

Österreich nicht eingerechnet

Euro-Zone sitzt auf 940 Mrd. an faulen Krediten



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick