Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter-Chaos

Lade Login-Box.

29.03.2012

Wegen Schwiegermutter-Geld

Meinl zeigt Karl-Heinz Grasser an

BUWOG-MEDIENVERFAHREN: GRASSER

Anzeige gegen Karl Heinz Grasser wegen Schwiegermutter-Geld (© APA)

Die Meinl Bank hat Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser wegen des Verdachts auf Geldwäsche im Innenministerium angezeigt, berichtet das Nachrichtenmagazin "Format" in seiner neuen Ausgabe laut Vorausmeldung.

Im Zentrum stehen Bareinzahlungen Grassers bei der Meinl Bank.<%LINK text=" Grasser hatte 500.000 Euro bei der Meinl Bank bar eingezahlt." href="http://www.heute.at/news/wirtschaft/art23662,659901" class="searchHighlight" %> Das Geld soll laut Grassers Angaben von seiner Schwiegermutter Marina Giori-Lhota kommen, die ihn mit der Veranlagung beauftragt habe. Die Schwiegermutter hatte jedoch gegenüber dem Finanzamt dementiert, dass es ein derartiges Treuhandverhältnis gebe.

HAHNENKAMMRENNEN 2010 - KITZ RACE PARTY 2010

Marina Giori-Swarovski mit Adalbert Lhota: Stürzt Grasser über das berühmte "Schwiegermutter-Geld"? (© APA)

Grasser: "Kein Grund zur Sorge"
Grassers Rechtsanwalt Manfred Ainedter sieht in dem Vorgehen der Meinl Bank gegen seinen Mandanten keinen Grund zur Sorge. Es werde sich wohl um eine der gesetzlich vorgeschriebenen Verdachtsmeldungen handeln. Einen Widerspruch in den Aussagen Grassers und denen seiner Schwiegermutter zu dem bei der Meinl Bank bar eingezahlten 500.000-Euro-Investment in einen Hypo-Alpe-Adria-Genussschein sieht Ainedter nicht.

Die Aussage von Grassers Schwiegermutter habe sich nur darauf bezogen, dass Grasser sie nicht informiert habe, wie er ihr Geld veranlagt habe, so Ainedter. Das ändere nichts daran, dass die 500.000 Euro von ihr stammten und auch mit Gewinnen an sie zurückbezahlt worden seien. "Aus Sicht meines Mandanten besteht kein Grund zur Sorge", betonte der Anwalt.

Früher waren sie Freunde
Grasser gilt bisher als freundschaftlich verbunden mit dem Banker Julius Meinl V. Nach seinem Ausscheiden als Finanzminister im Jänner 2007 war er für die Meinl International Power (MIP) als Manager tätig. Schon während seiner Amtszeit war ein Yachtausflug auf Einladung Meinls im August 2005 im Mittelmeer heftig umstritten. Viele seiner im Zuge der jüngsten strafrechtlichen und steuerlichen Ermittlungen bekanntgewordenen Finanztransaktionen liefen über die Meinl Bank.

News für Heute?


Verwandte Artikel

"Meinl am Graben" nun auch in Prag

Erste Auslands-Filiale

"Meinl am Graben" nun auch in Prag

Buwog: Ministerium prüft nun Bericht

Grasser-Anklage steht bevor

Buwog: Ministerium prüft nun Bericht

Schwiegermutter steckt doch nicht dahinter

Neuer Ärger für Grasser

Schwiegermutter steckt doch nicht dahinter

Lobbyist Hochegger klagt Grasser auf 32 Millionen

Anwalt weist Vorwürfe zurück

Lobbyist Hochegger klagt Grasser auf 32 Millionen

Soviel verdiente Grasser zwischen 2000 und 2010

Finanz ortet Abgabenhinterziehung

Soviel verdiente Grasser zwischen 2000 und 2010

Akte Grasser zum Downloaden als Online-Hit

Ermittlungen nicht abgeschlossen

Akte Grasser zum Downloaden als Online-Hit

Grasser-Prozess wird nun im Herbst verhandelt

Lungenentzündung auf Capri

Grasser-Prozess wird nun im Herbst verhandelt

Neuer Akten-Skandal um Grasser

Schweizer Unterlagen

Neuer Akten-Skandal um Grasser

Grasser blitzte mit Klage gegen Moser ab

Gericht gab Grünen Recht

Grasser blitzte mit Klage gegen Moser ab

Buwog-Akten werden nach Wien überstellt

Für Grasser wird´s enger

Buwog-Akten werden nach Wien überstellt

Grasser blitzt in Ramprecht-Causa erneut ab

Triumph für Ex-Mitarbeiter

Grasser blitzt in Ramprecht-Causa erneut ab

Grasser klagt Republik wegen Hausdurchsuchung

Ex-Minister schlägt zurück

Grasser klagt Republik wegen Hausdurchsuchung

Grasser droht wegen Abgabenbetrugs Gefängnis

Verdacht der Finanzbehörde

Grasser droht wegen Abgabenbetrugs Gefängnis



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick