Mobilfunk im Aufwind Wirtschaft

Auch Autos funken bald im Handy-Netz

Auch Autos funken bald im Handy-Netz

Hannes Ametsreiter (rechts) (© Picturedesk)

Hannes Ametsreiter
Hannes Ametsreiter (rechts)
Bereits in einem Jahrzehnt wird jedes Auto, jede Kamera, jeder Lkw, jedes Haus mit einer SIM-Karte ausgestattet sein, um über das Handynetz funken zu können. Aktuell besitzt laut Hannes Ametsreiter, Telekom-Chef und Präsident des Forum Mobilkommunikation, jeder Österreicher 1,53 SIM-Cards. Bald sollen es bis zu vier Stück sein.

Der Siegeszug von Smartphone und Datenstick ist nicht mehr aufzuhalten. Allein von 2010 auf 2011 stieg die per Mobilfunk übertragene Datenmenge um 75 Prozent auf 43,54 Millionen Gigabyte (GB). Das entspricht 58 Millionen Musik-CDs! Gleichzeitig nutzten 2,98 Millionen Kunden mobiles Breitband-Internet – ein Plus von 74 Prozent.
Hannes Ametsreiter, Sprecher der österreichischen Mobilfunkindustrie, forderte deshalb am Mittwoch die rasche Vergabe zusätzlicher Frequenzen, um den Ausbau der Übertragungstechnik LTE nicht zu gefährden.

Immer weniger Gewicht haben Gesprächs- und SMS-Verhalten. Zwar telefonierten die Nutzer 2011 jeden Tag knapp eine Million Stunden und verschickten 19,7 Millionen SMS. Allerdings betrug das Plus gegenüber 2010 vergleichsweise magere 0,96 (Gespräche) und 12,9 Prozent (SMS).

Übrigens: Laut aktueller Studie der OECD ist Österreich das billigste Mobilfunkland der EU!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Wirtschaft

Fotoshows aus Wirtschaft (10 Diaserien)