Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise | ÖVP-Umbruch

Lade Login-Box.

12.06.2012

Urteilstermin geplatzt

Chemotherapie 'bewahrt' Elsner vor Gericht

Helmut Elsner

Helmut Elsner lässt die Verhandlungswoche platzen (© APA)

Ex-BAWAG-Generaldirektor Helmut Elsner wird im zweiten BAWAG-Prozess nicht so bald vor Gericht erscheinen müssen. Das Gericht bezeichnete ihn jetzt als "verhandlungsunfähig".

Der mitangeklagte Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner ist wegen einer Tuberkulose-Erkrankung für zwei Monate verhandlungsunfähig. Und das laut Richter Christian Böhm "aufgrund der medizinischen Behandlung, die er derzeit erfährt". Das gab Böhm am Beginn der Verhandlung im Wiener Straflandesgericht am Dienstag bekannt. Elsners Einvernahme werde daher erst ab Anfang August, in der Woche ab 6. August, möglich sein.

 +++ BAWAG-Prozess wackelt wegen Elsners Gesundheit +++ 

Klinik Natters

Klinik Natters: Hier liegt Helmut Elsner jetzt.

Chemotherapie
Wie Elsners Anwalt Jürgen Stephan Mertens heute in einer Aussendung erläuterte, werde bei seinem Mandanten derzeit eine "medikamentöse Chemotherapie" durchgeführt.

Elsner sei Ende Mai in die Lungenheilanstalt Natters eingeliefert und innerhalb weniger Tage zweimal punktiert worden. Bei diesen Eingriffen seien über 1,3 Liter Wasser aus der Lunge entzogen worden. Die Ansammlung des Wassers in der Lunge - nach Analyse der entzogenen Flüssigkeit - sei eine Folge der bei Elsner diagnostizierten Tbc-Erkrankung.

Staatsanwältin verzichtet nicht auf Einvernahme
Die Verteidiger der übrigen sieben Angeklagten verzichteten daraufhin auf eine Einvernahme Elsners. Staatsanwältin Sonja Herbst und die privatbeteiligte BAWAG verzichteten jedoch nicht. Elsner sei bei den Gesprächen mit dem mitangeklagten Wolfgang Flöttl "unmittelbarer Zeuge" gewesen, formulierte die Staatsanwältin in ihrem Antrag auf Einvernahme Elsners. Der Vertreter des ebenfalls privatbeteiligten ÖGB gab keine Erklärung ab.

+++ Elsner muss jetzt endgültig vor Gericht +++

Aus gesundheitlichen Gründen entlassen
Elsner, der bereits im ersten BAWAG-Prozess wegen Untreue rechtskräftig zur Höchststrafe von 10 Jahren verurteilt worden ist, sitzt auf der Anklagebank, weil die BAWAG auf seine Pensionsabfindung von rund 6 Mio. Euro zugreifen will. Die Bank hatte eine sogenannte Subsidiaranklage gegen Elsner eingebracht.

+++ Hier geht Elsner in St. Gilgen spazieren +++

Von seiner zehnjährigen Haftstrafe hat der frühere Banker viereinhalb Jahre in der Justizanstalt Wien-Josefstadt abgesessen - inklusive U-Haft. Aus gesundheitlichen Gründen wurde er im Juli 2011 für vollzugsunfähig erklärt und entlassen. Elsner hat als einziger aller Angeklagten bisher das Haftübel verspürt.


News für Heute?


Verwandte Artikel

Herzanfall! Elsner nicht beim BAWAG-Prozess

Anwalt: "Nicht in der Lage"

Herzanfall! Elsner nicht beim BAWAG-Prozess

BAWAG-Prozess: Polizei stand vor Elsners Wohnung

Vorführungsversuch gescheitert

BAWAG-Prozess: Polizei stand vor Elsners Wohnung

Elsner mit TBC-Verdacht im Spital

1 Tag vor Gerichtsverhandlung

Elsner mit TBC-Verdacht im Spital

Zigarrenkauf trotz Lungen-Punktation

So krank ist Elsner wirklich

Zigarrenkauf trotz Lungen-Punktation

Separatisten präsentieren gefangene Beobachter

Milizionäre bieten Austausch an

Separatisten präsentieren gefangene Beobachter

So werden Sie ihre Pickel garantiert los

Und: Die beste Vorbeugung

So werden Sie ihre Pickel garantiert los

Mittelehner: "Größeres Potential"

Gesundheitstourismus soll ausgebaut werden



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick