Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

20.08.2012

Rettet Berlin Athen diese Woche?

Griechenland fehlen mehr als bisher vermutet

Finanzkrise Griechenland Euro Urklaub

(© Fotolia)

Die Griechen-Krise beschäftgit Europa anhaltend. Jetzt stellt sich heruas: Athen fehlen für die nächsten beiden Jahre statt 11,5 Mrd. Euro gleich 14 Mrd. Euro! Das Land könnte diese Woche aus der Eurozone fliegen. Berlin soll Lockerungen bei der Hilfe nun doch zustimmen.

Die Deutschen sind nach wie vor gegen eine weitere Hilfe für Griechenland. Ebenso LÄnder wie Finnland, Estland oder die Slowakei. Anders sehen es die südeuropäischen Länder: Ihrer Meinung nach sei ein Austritt der Griechen aus der Eurozone zu gefährlich.

Berlin könnte Lockerungen für Athen zustimmen
In der Debatte um die Zukunft Griechenlands in der Eurozone zeichnen sich nun aber bestimmte Lockerungen der deutschen Auflagen für das Land ab, denen auch die deutsche Regierung zustimmen könnte.

Zwar werde ein drittes Hilfspaket für Griechenland nach wie vor strikt abgelehnt, berichtete die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise. Innerhalb des beschlossenen Zeitrahmens bis 2015 seien aber "Umschichtungen denkbar", solange damit nicht die Notwendigkeit für ein weiteres Kreditpaket entstünde, hieß es demnach.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Griechenland-Anleihe erfolgreich gestartet

"Spektakuläre Rückkehr"

Griechenland-Anleihe erfolgreich gestartet

Troika fror Auszahlung von Griechenland-Hilfe ein

Knappe Mehrheit für Sparbudget

Troika fror Auszahlung von Griechenland-Hilfe ein

Griechisches Staats-TV wieder auf Sendung

Neuer Name, neuer Sendeort

Griechisches Staats-TV wieder auf Sendung

Griechisches Gericht macht TV-Schließung rückgängig

Regierungschef bietet "Neustart" an

Griechisches Gericht macht TV-Schließung rückgängig

Nächste Sitzung für Griechenland-Hilfe

Es geht um 31.5 Mrd. (!) Euro

Nächste Sitzung für Griechenland-Hilfe

Griechenland bekommt Luft zum Atmen

Weitere zwei Jahre Zeit

Griechenland bekommt Luft zum Atmen

Startschuss für ESM-Rettungsschirm gefallen

Portugal erhält 4,3 Milliarden

Startschuss für ESM-Rettungsschirm gefallen

Euro-Krise: Griechen-Lob von EU & IWF

"Produktive Gespräche"

Euro-Krise: Griechen-Lob von EU & IWF

Tausende demonstrierten in Griechenland

Premier Samaras beruhigt

Tausende demonstrierten in Griechenland

Pleite-Griechen verkaufen Regierungsflieger

Geld fließt nicht an Gläubiger

Pleite-Griechen verkaufen Regierungsflieger

Griechische Regierung startet mit Pannen & Pech

Premier krank, Troika unzufrieden

Griechische Regierung startet mit Pannen & Pech


2 Kommentare von unseren Lesern

0

harleybear (64)
20.08.2012 09:14

quo vadis europa?
.

0

christian196... (561)
20.08.2012 08:46

wen wunderts?
jedesmal wenn die troika aus griechenland zurückkommt ist alles in ordnung, zumindest loben sie den staat, dass er auf dem richtigen weg sei. irgendwann allerdings kann auch wunschdenken das defizit in allen belangen nicht mehr schöngeredet werden. man fragt sich nur, wer dann bezahlt, wenn wir mal geld brauchen?


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick