Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

So gibts strahlend weiße Zähne!

Die besten Tipps

So gibts strahlend weiße Zähne!

Tara ist schwer verliebt

ATV-Starlet im Frühling

Tara ist schwer verliebt

Porsche 911 Turbo S Coupé

Eine Ikone im Test

Porsche 911 Turbo S Coupé

24.08.2012

330.000 Euro wegen Verstößen

Mirko Kovats zu Geldstrafe verurteilt

KOVATS

Der Industrielle Mirko Kovats muss eine Geldstrafe zahlen. (© GEORG HOCHMUTH (APA))

Wegen mehrerer Verstöße gegen das Börsegesetz im Jahr 2010 hat die Finanzmarktaufsicht (FMA) jetzt den Gründer und langjährigen CEO der A-Tec Industries AG, Mirko Kovats, sowie weitere (Ex-) Spitzenmanager des Anlagenbauers mit Strafen in einer Gesamthöhe von 330.000 Euro belegt - eine der höchsten Strafen, die die Finanzaufseher jemals verhängt haben. Die Betroffenen können die Strafbescheide beim Unabhängigen Verwaltungssenat (UVS) bekämpfen.

Konkret geht es einerseits um zwei verspätete Ad-hoc-Meldungen der A-Tec zu einer Anleihe, die der Konzern im Sommer 2010 begeben wollte, und andererseits um irreführende Angaben in Ad-hoc-Meldungen zu einem von A-Tec im Herbst 2010 angeblich gesicherten Auftragsvolumen von knapp 1 Mrd. Euro bei der Tochter AE&E, für das aber die Finanzierung fehlte; die FMA sieht darin Marktmanipulation.

Für die beiden verspäteten Ad-hoc-Meldungen zum geplanten Bond fasste CEO Kovats 80.000 Euro Geldstrafe aus und das damalige Vorstandsmitglied Christian Schmidt 50.000 Euro, wie die FMA am Freitag auf ihrer Homepage bekanntgab. Für die Marktmanipulation durch irreführende Angaben zu AE&E-Aufträgen erhielt Kovats 100.000 Euro Geldstrafe, Schmidt 60.000 Euro und der damalige (und heutige) Finanzvorstand Franz Fehringer 40.000 Euro.

Am 20. Oktober 2010 war über A-Tec ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet, mit rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplans im Mai 2011 wurde das Sanierungsverfahren aufgehoben.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Berlusconi klagt über illegalen Lauschangriff

Berufung in der Ruby-Affäre

Berlusconi klagt über illegalen Lauschangriff

USA entgingen um 2 Stunden der Mega-Pleite

Kongress billigt Kompromiss

USA entgingen um 2 Stunden der Mega-Pleite

Neue Ermittlungen gegen Mirko Kovats

Möglicher Anlegerbetrug

Neue Ermittlungen gegen Mirko Kovats

536 Euro Geldstrafe für Posting auf Facebook

"Muslimische Kinder vergasen"

536 Euro Geldstrafe für Posting auf Facebook

4.500 Euro Geldstrafe für getöteten Fußgänger

"Hab' ihn einfach nicht bemerkt"

4.500 Euro Geldstrafe für getöteten Fußgänger



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute



QuickKlick