Treffen am Sonntag Wirtschaft

Lufthansa-Streit: Weitere Streiks drohen

Lufthansa-Streit: Weitere Streiks drohen

Weitere Flüge könnten wegen des Lufthansa-Streiks abgesagt werden (© dpa)

Lufthansa-Streik
Weitere Flüge könnten wegen des Lufthansa-Streiks abgesagt werden
Im Tarifkonflikt bei der Lufthansa drohen in den nächsten Tagen weitere Streiks. Die Streikleitung der Gewerkschaft tagt am Sonntag erneut, es wird über die Durchführung neuer Aktionen beraten.

Im Tarifkonflikt bei der Lufthansa drohen in den nächsten Tagen weitere Streiks. Die zentrale Streikleitung der Flugbegleitergewerkschaft UFO wollte am Sonntagmittag zusammenkommen, um über weitere Arbeitsniederlegungen zu entscheiden, wie ein UFO-Sprecher der Nachrichtenagentur AFP in Frankfurt am Main sagte. Wann und wo das Kabinenpersonal der Kranich-Airline streiken könnte, will die Gewerkschaft erst sechs Stunden vorher bekannt geben.

Gewerkschaftssprecher: "Sieht nicht nach Einigung aus"
"Es sieht nicht nach einer Einigung aus", sagte ein Sprecher am Sonntag in Frankfurt. Die Gewerkschaft fordert unter anderem 5 Prozent mehr Geld für das Kabinenpersonal, die Airline bietet 3,5 Prozent.

"Falls die Lufthansa nicht auf uns zukommt, folgen auf jeden Fall weitere Streiks", so der Sprecher. "Wir sind in der Lage, innerhalb kürzester Zeit in ganz Deutschland loszulegen." Wann und wo das Kabinenpersonal in den Ausstand treten könnte, ließ er aber offen. Das will die Gewerkschaft erst sechs Stunden vor einem möglichen Streik ankündigen.

Der erste Streik der Flugbegleiter in der Geschichte der Lufthansa hatte am Freitag für Chaos gesorgt. Auf dem Flughafen Frankfurt am Main legte das Kabinenpersonal acht Stunden die Arbeit nieder. Zahlreiche Maschinen blieben am Boden, auch am Samstag fielen als Nachwirkung des Streiks noch rund 18 In- und Auslandsflüge aus. Am Sonntag hatte sich die Lage hingegen wieder normalisiert, wie ein Lufthansa-Sprecher sagte.

Lufthansa befürchtet Millionenschaden
Das Unternehmen geht von einem Millionenschaden durch den Streik aus. Genau könne dies aber noch nicht beziffert werden, sagte der Sprecher. Die Flugbegleitergewerkschaft UFO hatte am Dienstag die Tarifverhandlungen mit der Lufthansa für gescheitert erklärt und einen unbefristeten Arbeitskampf des Kabinenpersonals angekündigt. Knackpunkte sind die Themen Leiharbeit und Auslagerung von Arbeitsplätzen.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wirtschaft (10 Diaserien)