Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

14.09.2012

Inflation auf 2,2 % gestiegen

Leben ist schon wieder teurer geworden

Einkaufen

(© Fotolia)

Die Inflationsrate ist im August wieder leicht gestiegen: von 2,1 auf 2,2 Prozent. Hauptverantwortlich dafür waren - beinahe schon gewohntermaßen - die hohen Treibstoffpreise, aber auch die für Wohnen und Energie. Auch Nahrungsmittel wurden spürbar teurer.

Nach einem leichten Rückgang im Juli hat sich die Teuerung im August wieder beschleunigt: Die Inflationsrate erhöhte sich im Jahresabstand von 2,1 auf 2,2 Prozent, gab die Statistik Austria am Freitag bekannt. Die für den Euro-Zonen-Vergleich errechnete Harmonisierte Rate (HVPI) kletterte sogar von 2,1 auf 2,3 Prozent. Stärker verteuert haben sich im August auch die typischen Ausgaben der Pensionistenhaushalte (PIPH), von 2,3 im Juli auf 2,4 Prozent im August.

Plus 8,1 Prozent bei Treibstoffpreisen
Ausschlaggebend für den Anstieg des Verbraucherpreisindex (VPI) waren deutliche Preisschübe bei Treibstoffen im Ausmaß von 8,1 Prozent.

Als Ausgabengruppe die stärkste Aufwärtsdynamik wies laut Statistik Austria erneut der Bereich „Wohnung, Wasser und Energie“ mit 3,2 Prozent auf, der damit als Hauptpreistreiber den VPI isoliert betrachtet um 0,59 Prozentpunkte nach oben zog. Allerdings verteuerten sich auch Nahrungsmittel mit plus 3,7 Prozent merklich.

Auch „Miniwarenkorb“ und Wohnen deutlich teurer
Der typische Wocheneinkauf - der „Miniwarenkorb“, der auch Treibstoffe enthält - verteuerte sich im August um 4,1 Prozent (nach 2,8 Prozent im Juli). Der „Mikrowarenkorb“, der den täglichen Einkauf widerspiegelt und vor allem Nahrungsmittel enthält, kostete im August 3,1 Prozent mehr als ein Jahr davor, im Juli waren es 2,8 Prozent Plus gewesen.

Dass im August die Ausgabengruppe „Wohnung, Wasser und Energie“ mit 3,2 Prozent Anstieg der Hauptpreistreiber im Jahresabstand war, ist überwiegend auf Preisanstiege bei Haushaltsenergie zurückzuführen: Diese verteuerte sich durchschnittlich um 4,5 Prozent, wobei Heizöl mit plus 12,3 Prozent besonders hervorstach. Gas kam um 3,2 Prozent teurer, Strom kostete um 1,8 Prozent mehr. Wohnungsmieten stiegen im August um 4,1, Instandhaltungskosten für Wohnungen um 2,1 Prozent.

Gemüse kostet um elf Prozent mehr
Für die kräftigen Teuerungen in der Ausgabengruppe „Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke“ (im Schnitt plus 3,7 Prozent) war vor allem der Preisanstieg bei Nahrungsmitteln (ebenfalls plus 3,7 Prozent) verantwortlich. Dabei verteuerte sich Gemüse binnen Jahresfrist um 11,0 Prozent, Fleisch und Fleischwaren um 4,8 sowie Brot und Getreideerzeugnisse um 4,2 Prozent.

Auch im europäischen Durchschnitt machte sich der Anstieg der Treibstoff- und Energiepreise preise deutlich bemerkbar. Die Jahresteuerung lag nach endgültigen Daten der Statistikbehörde Eurostat vom Freitag bei 2,6 Prozent (nach 2,4 Prozent im Juli). Energie kostete 8,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, Lebensmittel verteuerten sich um 2,6 Prozent. Auch Alkohol und Tabak (plus 4,5 Prozent) sowie Verkehrskosten (plus 4,8 Prozent) sorgten für Preisauftrieb. Die Teuerungsrate ohne Energie, Nahrungs- und Genussmittel lag bei lediglich 1,5 Prozent.




News für Heute?


Verwandte Artikel

Lebensmittel wieder viel teurer als zuletzt

Kaufkraft: NÖ überholt Wien

Lebensmittel wieder viel teurer als zuletzt

Beamtengehälter steigen ab März 2014 um 1,88%

Einigung nach Marathon-Sitzung

Beamtengehälter steigen ab März 2014 um 1,88%

Wohnen und Essen sind teurer geworden

Inflation auf 2 % gesunken

Wohnen und Essen sind teurer geworden

Billa baut den Online-Handel weiter aus

Einkauf in virtueller Filiale

Billa baut den Online-Handel weiter aus

Manager-Gehälter steigen deutlich

Plus 4,5 % im Frühjahr

Manager-Gehälter steigen deutlich

Lebensmittel wieder teurer geworden!

8 % Plus im Jahresvergleich

Lebensmittel wieder teurer geworden!

Leichter Rückgang der Inflation in der Eurozone

Österreich über Durchschnitt

Leichter Rückgang der Inflation in der Eurozone

Einkaufen wieder etwas billiger geworden

Inflation leicht gesunken

Einkaufen wieder etwas billiger geworden

Weniger Europa - mehr Global

Wirtschaftstrend

Weniger Europa - mehr Global

Wocheneinkauf um 2,8 Prozent teurer geworden

Nahrungsmittelpreise steigen

Wocheneinkauf um 2,8 Prozent teurer geworden

Das Leben ist wieder teurer geworden

Handy plus 32,5 Prozent

Das Leben ist wieder teurer geworden

Einkaufen ist um 5,1 Prozent teurer geworden

Neben Heizen, Wohnen, Tanken

Einkaufen ist um 5,1 Prozent teurer geworden

Was alles im Jahr 2011 teurer wurde

Inflation liegt bei 3,2 Prozent

Was alles im Jahr 2011 teurer wurde

Ärger über ORF-Gebührenerhöhung

Zuseher zahlen um 7% mehr

Ärger über ORF-Gebührenerhöhung



MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute

1

Nach Urteil kostet sie 360 Euro

Prozess um eine Leberkäs-Semmel

2

Pädagogen waren verzweifelt

Syrien-Mädchen: "Alle Christen Ungläubige"

3

Händler will Schadensersatz

Amazon-Bewertung bringt Käufer Mega-Klage ein

5

Polizisten retten Lenker

Schlaganfall am Steuer: Hupe rettete Leben

7

Lust auf Jobwechsel?

Neos suchen nun 200 Politiker

8

Patienten bestohlen

Polizei sucht diesen feigen AKH-Dieb

10

Mischling Jacky (12)

Hund wartet seit 7 Jahren auf Familie



QuickKlick