Wegen "Kronzeugenregelung" Wirtschaft

Birnbacher beruft gegen mildes Urteil

"CAUSA BIRNBACHER" AM LANDESGERICHT KLAGENFURT: BIRNBACHER

Steuerberater Dietrich Birnbacher war als einziger Angeklagter geständig und fasste die geringste Strafe aus. Trotzdem beruft er. (© GERT EGGENBERGER (APA))

CAUSA BIRNBACHER AM LANDESGERICHT KLAGENFURT BIRNBACHER
Steuerberater Dietrich Birnbacher war als einziger Angeklagter geständig und fasste die geringste Strafe aus. Trotzdem beruft er.
Der Villacher Steuerberater Dietrich Birnbacher, der Anfang der Woche wegen Untreue zu drei Jahren teilbedingter Haft verurteilt worden ist, wird Berufung gegen die Strafhöhe einlegen.

Das teilte sein Anwalt Richard Soyer Mittwochabend in der ZiB 2 mit. Birnbacher falle unter die "kleine Kronzeugenregelung", weil er während der Ermittlungen ausgepackt habe, argumentierte Soyer.

"Der Richter hat das reumütige Geständnis nicht ausreichend gewichtet und auch nicht ausreichend anerkannt, dass Birnbacher entscheidende Hilfe bei der Aufklärung geleistet hat."

Birnbacher hatte beim Verkauf der Landesanteile an der Hypo Alpe-Adria an die BayernLB als Berater ein stark überhöhtes Honorar kassiert.

+++ Causa Birnbacher: Urteile mit Knalleffekt +++

Der ehemalige ÖVP-Obmann Josef Martinz und die früheren Vorstände der Kärntner Landesholding, Hans-Jörg Megymorez und Gert Xander, die ebenfalls verurteilt wurden, hatten bereits am Montag ebenso wie der Staatsanwalt Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung angemeldet.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wirtschaft (10 Diaserien)