Hurrikan Opfer

13. September 2017 06:00; Akt: 13.09.2017 06:34 Print

Austro-Urlauberin: "Irma machte mich krank"

Wegen Mega-Sturm "Irma" konnte sich Daniela Filipovits-Flasch die ersehnte Urlaubs-Erholung aufzeichnen. Die Architektin schildert "Heute": "Ich hatte erstmals in meinem Leben Todesangst."

"Ich hatte Todesangst, verbrachte die schlimmste Nacht meines Lebens.? (Bild: picturedesk.com, privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verwüstung und Verzweiflung im Süden der USA - und eine Burgenländerin mittendrin. "Es gab keine Flüge und kaum noch Sprit, als ich mit meinem Mann im Auto quer durch Florida vor dem Hurrikan flüchtete", erzählt Daniela Filipovits-Flasch.

Da "Irma" immer wieder die Richtung änderte, wurde Flasch auch in Daytona Beach, wo sie sich in Sicherheit wähnte, Opfer des Hurrikans.

"Todesangst"
"Anfangs hieß es, dass man hier sicher wäre – doch das Gegenteil war der Fall. Ich hatte Todesangst, verbrachte die schlimmste Nacht meines Lebens."

Mittlerweile hat sich das Wetter wieder beruhigt, doch Flasch kämpft mit dem nächsten Alptraum: "Ich habe mir eine Grippe eingefangen – wohl als Folge des hohen Stresslevels." Am Freitag tritt sie mit ihrem Mann die ersehnte Heimreise nach Wien an.

(co)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anonym2334 am 13.09.2017 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Grippe

    Also mal wirklich Hauptsache In der Zeitung Eine der schlimmsten Naturkatastrophen der Zeit und die Frau Architektin beklagt sich wegen einer Grippe , das Millionen Menschen ihr Haus ihre Wohnung verloren haben vergisst sie. Auch den Umstand das es bereits viele tote gibt und Gott möge sie schützen noch ein paar ihr Leben lassen werden

  • Gerald am 13.09.2017 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Böser Urlaub

    Es ist die Hurrican-Zeit in der Karibik und dem Süden der USA. Wer zu dieser Zeit dort urlaubt, muss mit so einem Wetter rechnen. Für Menschen wie diese Dame ist es besser daheim am Neusiedlersee den Urlaub zu verbringen. Windig kanns zwar auch sein, schön und weitaus günstiger ist es und zur Not kann sie immer in ihr Heim flüchten und sie erspart sich eine Stress-Grippe.

  • Anna L. am 13.09.2017 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irma

    Naja mein Mitleid hält sich in Grenzen, dass der Urlaub sprichwörtlich ins Wasser fällt. Sie kann wieder heimfahren...die Menschen dort bleiben im Chaos und sind letztendlich glücklich dass sie überlebt haben. Und mit einer Grippe, ist sie nicht die EINZIGE!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Friedrich Kendrat am 13.09.2017 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe das nicht ....

    10 Million Leut sind obdachlos und über die Dame gibts einen Artikel in dem berichtet wird, daß sie Angst hatte ??....na so schlimm aber auch...

  • Anna L. am 13.09.2017 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irma

    Naja mein Mitleid hält sich in Grenzen, dass der Urlaub sprichwörtlich ins Wasser fällt. Sie kann wieder heimfahren...die Menschen dort bleiben im Chaos und sind letztendlich glücklich dass sie überlebt haben. Und mit einer Grippe, ist sie nicht die EINZIGE!

  • Gerald am 13.09.2017 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Böser Urlaub

    Es ist die Hurrican-Zeit in der Karibik und dem Süden der USA. Wer zu dieser Zeit dort urlaubt, muss mit so einem Wetter rechnen. Für Menschen wie diese Dame ist es besser daheim am Neusiedlersee den Urlaub zu verbringen. Windig kanns zwar auch sein, schön und weitaus günstiger ist es und zur Not kann sie immer in ihr Heim flüchten und sie erspart sich eine Stress-Grippe.

  • Anonym2334 am 13.09.2017 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Grippe

    Also mal wirklich Hauptsache In der Zeitung Eine der schlimmsten Naturkatastrophen der Zeit und die Frau Architektin beklagt sich wegen einer Grippe , das Millionen Menschen ihr Haus ihre Wohnung verloren haben vergisst sie. Auch den Umstand das es bereits viele tote gibt und Gott möge sie schützen noch ein paar ihr Leben lassen werden

>