Tierhasser unterwegs

26. Januar 2018 09:15; Akt: 26.01.2018 09:15 Print

Labrador-Hündin verschluckte Nagel-Köder

Weil sie in einer Wiese in Schützen/Gebirge einen Nagel-Köder gefressen hatte, musste eine Hündin zum Tierarzt. Die Polizei sucht nun den Tierhasser.

"Lina" verschluckte einen Nagel-Köder (Bild: LPD Burgenland)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bisher unbekannte Täter haben in einem Wiesenbereich in Schützen/Gebirge im Bezirk Eisenstadt-Umgebung mit Schrauben versetzte Speckstücke ausgelegt.

Die fünfjährige Labrador-Hündin "Lina" wurde von der Besitzerin ausgeführt und verschluckte dabei einen dieser Köder. Die Frau bemerkte daraufhin, dass etwas mit ihrem Vierbeiner nicht stimmte und fuhr zum Tierarzt.

Der Arzt konnte beim Röntgen schließlich eine Schraube im Magen des Tieres finden. Laut Polizei stehe derzeit noch nicht fest, ob die Hündin operiert werden muss.

Die Polizisten konnten ein präpariertes Speckstück sicherstellen. Die Fahndung nach den Tätern läuft.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Emanuel Kant am 26.01.2018 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Seltsam, aber so steht es geschrieben...

    Ziemlich viele Giftköder und präparierte Fleischstücke in Deutschland und Österreich in letzter Zeit. Woran das wohl liegen mag?

  • ze fix am 26.01.2018 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    traisenstrand

    in st.pölten traisenstrand, höhe stattersdorf, das selbe. hier sind vorige woche erst 2 hunde wegen vergiftung gestorben.

  • Maxxi am 26.01.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Faire bestrafung

    Ich finde diese Tierhasser sollten ihre Köder selber schlucken. Geldstrafen schrecken zu wenig ab.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Maxxi am 26.01.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Faire bestrafung

    Ich finde diese Tierhasser sollten ihre Köder selber schlucken. Geldstrafen schrecken zu wenig ab.

  • ze fix am 26.01.2018 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    traisenstrand

    in st.pölten traisenstrand, höhe stattersdorf, das selbe. hier sind vorige woche erst 2 hunde wegen vergiftung gestorben.

  • Emanuel Kant am 26.01.2018 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Seltsam, aber so steht es geschrieben...

    Ziemlich viele Giftköder und präparierte Fleischstücke in Deutschland und Österreich in letzter Zeit. Woran das wohl liegen mag?