Lenker wurde angezeigt

11. Juni 2018 10:36; Akt: 11.06.2018 10:36 Print

Polizei stoppt Anhänger mit 130 Hühnern

Auf dem Anhänger eines ungarischen Lenkers waren über hundert Hühner zusammengepfercht. Der Fahrer hatte keine Genehmigung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Zuge der Grenzkontrolle in Schachendorf, Bezirk Oberwart, haben burgenländische Beamte einen Tiertransporter gestoppt, dessen Anhänger mit Hühnern völlig überladen war.

Umfrage
Wie wichtig ist Ihnen Tierschutz?
91 %
7 %
2 %
Insgesamt 169 Teilnehmer

Bei der Kontrolle des Anhängers eines 25-jährigen Lenkers aus Ungarn wurde von den Polizisten festgestellt, dass darin – auf vier Ebenen auf engsten Raum verteilt – 130 Hühner transportiert wurden.

"Da die Tiere offensichtlich über zu wenig Platz verfügten und nicht entsprechend mit Wasser und Nahrung versorgt waren, wurde eine Weiterfahrt des Transportes untersagt", so die LPD Burgenland. Der Lenker konnte zudem keine der erforderlichen Dokumente (wie etwa eine Gesundheitsbescheinigung internationaler Tiertransporte, ein entsprechendes Fahrtenbuch, die Bewilligung des Transportunternehmens) vorweisen. Auch das Ziel seines Hühnertransportes wollte der 25-Jährige nicht nennen.

Keine Genehmigung

"Nachdem eine Versorgung der Hühner mit Wasser und Nahrung durch die Polizisten veranlasst und eine Begutachtung vor Ort durch die zuständigen Amtstierärztin der Bezirkshauptmannschaft Oberwart durchgeführt wurden, musste das Hausgeflügel in ein dem Tiertransportgesetz entsprechendes Fahrzeug umgeladen werden", so die Polizei.

Anschließend durfte der Lenker die Rückfahrt nach Ungarn wieder antreten. Der 25-Jährige wird nach dem Tiertransportgesetz angezeigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PERNOT am 11.06.2018 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Massentierhaltung

    das ist genau das was das fleischesservolk am teller haben möchte....billig muß es sein....auf kosten der geschundenen kreatur.....wenn sie sehen würden was diese tiere mitmachen bis es auf den tellern gelangt, würde es mit einem schlag mehrere vegetarier geben...da lasse ich jetzt den gesundheitliche aspekt aus der ja auch nicht zu ignorieren wäre....

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • PERNOT am 11.06.2018 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Massentierhaltung

    das ist genau das was das fleischesservolk am teller haben möchte....billig muß es sein....auf kosten der geschundenen kreatur.....wenn sie sehen würden was diese tiere mitmachen bis es auf den tellern gelangt, würde es mit einem schlag mehrere vegetarier geben...da lasse ich jetzt den gesundheitliche aspekt aus der ja auch nicht zu ignorieren wäre....

    • murksi am 11.06.2018 15:29 Report Diesen Beitrag melden

      Pernot

      Genauso seh ich das auch...das Tier ist den meisten Menschen egal...So nach dem Motto: Mir ist es Wurst,Hauptsache mein täglich Fleisch hab ich auf dem Teller !Wenn es anders wäre könnte das alles nicht geschehen.

    einklappen einklappen