Augenzeugen erschreckt

01. November 2011 15:27; Akt: 02.12.2011 09:42 Print

"Zombie-Autolenker" wurde für tot gehalten

Ein als Zombie verkleideter Autofahrer hat aufmerksamen Verkehrsteilnehmern auf der Tauernautobahn (A10) in Salzburg bei Grödig einen gehörigen Schrecken eingejagt. Aufgeregt schilderten sie am Dienstag um 7.55 Uhr über Notruf der Polizei, dass auf dem Autobahnparkplatz Glanegg eine blutüberströmte und wahrscheinlich tote Person in einem Wagen liege.

Fehler gesehen?

Wie sich herausstellte, hatte sich der 23-Jährige für Halloween verkleidet und trug nur rote Schminke im Gesicht. Er war hinter dem Steuer eingeschlafen. Bei einem Test der Polizei zeigte sich, dass er 0,96 Alkohol im Blut hatte. Die Polizisten nahmen dem jungen Mann den Führerschein vorläufig ab. Wegen eines kaputten Reifens wurde der Pkw abgeschleppt, hieß es in einem Bericht der Sicherheitsdirektion.

Weiterer Fahrer mit 3,14 Promille

Ebenfalls in Salzburg beschäftigte ein weiterer Fall die Beamten. Eine Autobahnpatrouille der Polizei beobachtete einen Lenker, der mit seinem Wagen rückwärts auf der Autobahnauffahrt Salzburg-Süd (A10) fuhr. Wie sich herausstellte, hatte der Mann 3,14 Promille Alkohol im Blut. Er habe "drei große Bier" getrunken, rechtfertigte er sich vor den Polizisten. Seinen Führerschein ist er vorläufig los.

>