Seit 1933 vermisst

30. Dezember 2017 17:09; Akt: 30.12.2017 20:23 Print

132-jähriger Kärntner wird vermisst für tot erklärt

132 Jahre alt und doch gilt Franz Mertschiak vor dem Gesetz noch immer als lebendig. Der seit 84 Jahren Vermisste soll nun offiziell für tot erklärt werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass Franz Mertschiak noch lebt, glaubt niemand mehr. Der Kärntner wurde im vor-vorigen Jahrhundert im Jahre 1885 geboren und hätte heuer seinen 132-igsten Geburtstag gefeiert. Für die Kärntner Behörden ist er jedoch noch quietschlebendig, denn eine offizielle Todesmeldung gab es nie.

Verschollen
Er gilt seit 1933 als verschollen, von ihm fehlte und fehlt bis heute jede Spur. Die letzte aktenkundige Erwähnung gab es im Jahre 1946. Nun steht sein Name auf einem Aushang im Bezirksgericht Völkermarkt.

Formell hat Franz Mertschiak noch bis 31. Dezember Zeit, sich beim Gericht zu melden, ansonsten wird er für tot erklärt.

Der Hintergrund? Eine 80-jährige Frau aus Feldkirchen hat einen entsprechenden Antrag gestellt.Es existiert noch ein Grundbucheintrag in seinem Namen, der ohne eine offizielle Todesmeldung nicht gelöscht werden kann.


Wissen eh, dass er tot ist

Aber, warum muss man bei so einem Fall überhaupt einen Aushang machen? "Dem Gericht ist sehr wohl bewusst, dass Herr Mertschiak nicht mehr lebt, aber es gibt noch eine Grundbuchseintragung, die formell nicht anders gelöst werden kann. Er kann nicht ohne dieses Edikt für tot erklärt werden. Wir haben das Minimalprogramm gemacht, sonst wäre das Verfahren zur Todeserklärung ein viel größerer behördlicher Aufwand", sagt Richter Stefan Jannach zur "Kleinen Zeitung".

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tine am 30.12.2017 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    echt??

    Bürokratie: hirnlos, stur, kostenaufwendig! Wenns noch ein wenig warten, können ihm zum 140. gratulieren!

  • Na Servas am 30.12.2017 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grundsteuer

    Wer hat in dieser Zeit die Grundsteuer bezahl?

    einklappen einklappen
  • Markus H. am 30.12.2017 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht

    suchen wir auch noch nach anderen Vermissten. Ein in Berlin 1945 verschwundener österreichischer Politiker ist heuer im April erst 128 Jahre alt geworden (oder wäre?)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Johanna am 31.12.2017 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erben ist schön

    Es geht anscheinend um 80 Hektar Grund, ein Haus und einen Oldtimer Mercedes.

  • CuricAmer am 30.12.2017 22:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenklich

    Na dann alles gute zum 132ten Geburtstag...

  • Markus H. am 30.12.2017 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht

    suchen wir auch noch nach anderen Vermissten. Ein in Berlin 1945 verschwundener österreichischer Politiker ist heuer im April erst 128 Jahre alt geworden (oder wäre?)

  • Na Servas am 30.12.2017 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grundsteuer

    Wer hat in dieser Zeit die Grundsteuer bezahl?

    • Fred von Jupiter am 31.12.2017 09:17 Report Diesen Beitrag melden

      Behörden eben

      Wenn er nur als Miteigentümer drinnen steht, aber jemand anderer bezahlt, ist es den Behörden egal. Wahrscheinlich soll der Grund jetzt verkauft werden, weshalb man auf eine Todesbestätigung und Löschung drängt.

    einklappen einklappen
  • Tine am 30.12.2017 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    echt??

    Bürokratie: hirnlos, stur, kostenaufwendig! Wenns noch ein wenig warten, können ihm zum 140. gratulieren!