Tragödie

15. September 2017 08:59; Akt: 15.09.2017 09:21 Print

Nach Kindergarten-Ausflug ist Elias ein Pflegefall

Bei einem Kindergarten-Ausflug fiel niemandem auf, dass eines der Kinder ins Wasser stürzte. Nun bleibt er wohl ein Pflegefall. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Pädagogen.

Der kleine Elias vor dem Badedrama. (Bild: privat)

Der kleine Elias vor dem Badedrama. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am heißen 16. August wollten drei Pädagoginnen des Kindergartens von St. Michael (Ktn.) ihren Schützlingen eine Freude machen - und gingen mit 17 Kleinen ins Freibad. Was gut gemeint war, endete in einer Katastrophe: Von den Betreuerinnen unbemerkt fiel Elias (4) in das Bassin und ging tonlos unter.

Der kleine Bub konnte reanimiert werden und liegt seither im Klinikum Klagenfurt auf der Intensivstation. Seine Mutter ist immer bei ihm – und bekam jetzt den Befund: "Er ist niederschmetternd", so die Mama in der "Kleinen Zeitung".

Hoffen auf Wunder
Elias hat schwere Gehirnschäden erlitten. Wie es aussieht, wird das Kind ein Pflegefall bleiben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt
gegen die drei (traumatisierten) Pädagoginnen. Mehr noch als mögliche Strafen beschäftigt aber die Frage, wie es zu so einem Unfall kommen konnte. Kindergarteninspektorin Iris Raunig sagt: "Jede Leiterin entscheidet selbständig, welche Ausflüge gemacht werden."

Ein Besuch im Bad sei nicht verboten. Laut Raunig wird es aber künftig Kurse geben, die Kinder vor Gefahren am Wasser warnen. Elias’ Mama sitzt weiter am Bett ihres Buben und hofft: "Vielleicht geschieht ja noch ein Wunder."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(slo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Amelie am 15.09.2017 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kindergarten- Ausflug

    Mir tun die Eltern entsetzlich leid. Man gibt sein Kind in den Kindergarten, in der Annahme, dass es gut versorgt ist - und dann passiert sowas. Mit so kleinen Mäusen in ein Freibad gehen, finde ich nicht ok. Die Verantwortung konnten die 3 Kitatanten gar nicht tragen. Der Bub bleibt ein Pflegefall. EINFACH NUR SCHRECKLICH!!

  • Marie am 15.09.2017 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll man dazu sagen

    "Laut Raunig wird es aber künftig Kurse geben, die Kinder vor Gefahren am Wasser warnen". Wie wärs mit kursen für erwachsene in denen man lernt sich richtig um kinder zu kümmern?

    einklappen einklappen
  • Rudi am 15.09.2017 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bademeister

    Frage: Wo war eigentlich der Bademeister / die Bademeisterin zu der Zeit?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Flow Melanie am 16.09.2017 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Genauso Verantwortungslos wie jene Lehrerin, die eine geschlossene Eisenbahnkreuzung mit Kindern passiert.........schrecklich....mein Mitgefühl den Eltern

  • Wilhelm Gabler am 15.09.2017 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Symbolbild irreführend und themenverfehlend

    Weshalb wird als Symbolbild die Heidialm (Falkert) genommen, wenn es um ein Freibad geht?? Bisschen irreführend und wäre ich der Betreiber der Heidialm, würde ich mir sowas nicht gefallen lassen.

  • Magdalena am 15.09.2017 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Maßnahmen

    Die Hoffnung stirbt zuletzt, viel Kraft den Eltern. Ich bin auch im Kinderbetreuungsbereich tätig, ich finde das Vorgehen der Kindergartenpädagoginnen als unverantwortlich, auch verstehe ich nicht, warum hatte das Kind keine Schwimmflügel oder andere Schutzmaßnahmen um nicht zu verunglücken?

  • Rudi am 15.09.2017 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bademeister

    Frage: Wo war eigentlich der Bademeister / die Bademeisterin zu der Zeit?

    • Kinder am 16.09.2017 08:32 Report Diesen Beitrag melden

      Ki

      Mann geht nicht mit 10 oder 15 4 jährige ins bad

    einklappen einklappen
  • Jason am 15.09.2017 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Natürlich ist es schrecklich aber noch schrecklicher ist das manche Leute hier so über die Pädagogen herziehen. Denkt ihr nicht dass sie schon genug gestraft sind mit dem was passiert ist ?Denkt ihr es ist ihnen egal was passiert ist? Es war ein großer Fehler aber wenn es eine ältere Person gewesen wäre hättet ihr alle auch nicht so einen aufstand gemacht. Ihr seht die schreckliche Situation noch schlimmer weil es hier um ein kleines Kind geht. Aber dass diese Frau/en vielleicht ihren Job verlieren und nie wieder etwas mit Kinder zu tun haben darf, das interessiert keinen.

    • Rudi am 15.09.2017 10:52 Report Diesen Beitrag melden

      Fahrlässigkeit

      Finden Sie es verantwortungsvoll zu Dritt mit 17 Kleinkindern in ein Freibad zu gehen? Man kann nicht auf alle aufpassen, wenn sie im Wasser sind, vor allem dann nicht, wenn auch fremde Kinder im Becken planschen. Selbst wenn 1 Kind dabei nicht schwimmt, muss 1 Dame auf dieses aufpassen, während 16 andere im Wasser sind. Das geht sich einfach nicht aus.

    • Ichhalt am 15.09.2017 10:56 Report Diesen Beitrag melden

      Aufsicht

      Verletzung der Aufsichtspflicht nennet man das und selbiges ist strafbar. Wer mit kleinen Menschen zu tun hat muß doppelt und dreifach ausmerksam sein. Mein Mitleid mit den Tanten hält sich in Grenzen..... mein Mitleid gilt alleine den Eltern.

    • Carmen am 15.09.2017 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jason

      @Jason: Die einzigen die bestraft wurden, sind die Eltern und der kleine Bub.....nur mal so zum nachdenken!

    • Isa am 15.09.2017 15:50 Report Diesen Beitrag melden

      Jason

      Eine Runde Mitleid für die Betreuer!! Was glaubst du wie es den Eltern bzw dem Zwerg geht?? Wenn man weiss das Kind wird wahrscheinlich sein Lebenlang Betreuung brauchen! Wenn das Eltern passiert werden sie wegen Vernachlässigung eines Kleinkindes verklagt. Und hier sollte auch hart durchgegriffen werden!!

    • Mitzi am 15.09.2017 17:06 Report Diesen Beitrag melden

      Meinungsänderung

      Jason@ Ich wette du würdest deine Meinung schnell ändern, wenn es dein Kind wäre.

    • Nina am 20.09.2017 12:05 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Verständnis

      @Mitzi und ich schätze du würdest deine Meinung ändern wenn die Pädagogin ein Familienmitglied von dir wäre oder würdest du sie verachten und beschimpfen? Es passieren immer und überall tragische Unfälle und ich hoffe das EUCH mal ein unverzeihlicher Fehler passiert.

    einklappen einklappen