27-Jähriger verurteilt

13. Juni 2018 12:07; Akt: 13.06.2018 12:35 Print

Nazi-Fahne am Balkon, Vater weint vor Gericht

Der Klagenfurter wurde wegen NS-Wiederbetätigung schuldig gesprochen, weil er eine Hakenkreuz-Fahne auf dem Balkon aufgehängt hatte.

Symbolbild (Bild: Sabine Hertel)

Symbolbild (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gleich zu Beginn des Prozesses gegen einen 27-Jährigen aus Klagenfurt wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung brach dessen Vater in Tränen aus. Der Mann weinte derart laut, dass bei der Verlesung der Anklage kein Wort mehr zu verstehen war und der Richter diesen auffordern musste, den Saal zu verlassen. Das berichtet der "ORF" am heutigen Mittwoch. Später wurde der Mann fassungslos sagen gehört, dass er seinen Sohn so nicht erzogen habe.

Der angeklagte Sohn wurde bezichtigt, die Fahne seinen Freunden vorgeführt zu haben. Erst nach dem Konsum einer größeren Menge Alkohols habe er sie auf dem Balkon aufgehängt, weil ihn einer der Freunde aufgezogen hätte, dass er sich dies nicht trauen würde. Dazu bekannte sich der 27-Jährige schuldig. Dass dies verboten ist, hätte er trotz seines Zustandes noch gewusst, wie er auf Nachfrage des Vorsitzenden zugab.

Mit NS-Szene oder deren Ideologien wolle er nichts zu tun haben, versicherte der Kärntner glaubwürdig. Die Fahne hätte er im Internet bestellt, weil ihm das Symbol so gut gefallen habe.

Rund zwei Stunden war die Hakenkreuzfahne am Nachmittag auf dem Balkon sichtbar. Während bei der Polizei mehrere Anzeigen eingingen, wurde der 27-Jährigen von seinem Vater aufgefordert die Fahne abzuhängen. Später habe der ältere Mann diese auch zerschnitten.

Die Geschworenen bekannten den Kärntner am heutigen Mittwoch einstimmig für schuldig, wie der "ORF" berichtet. Der 27-Jährige wurde zu zehn Monaten bedingter Haft, drei Jahre Bewährung sowie einer Geldstrafe in der Höhe von 1.200 Euro – nicht rechtskräftig – verurteilt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • krtecek am 13.06.2018 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    einfach krank

    Haben wir nicht andere Probleme als diese Schwachsinn

    einklappen einklappen
  • Erik am 13.06.2018 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Ungerecht, denn im TV laufen ständig Filme oder Dokus darüber!! Wer verurteilt die!! Aber die neuen "Fachkräfte" bekommen nur Anzeige auf freien Fuß, die sind viel schlimmer!!!

    einklappen einklappen
  • Moon am 13.06.2018 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Shadow

    Wenn man hier die Kommentare so liest, sind wir bald wieder so weit dass etwas passiert was schon mal passiert ist. Für das natürlich nie jemand verantwortlich war.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Trinchen am 13.06.2018 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Genau diese

    Menschen müssten, wenn es nach mir ginge, verpflichtet werden, sich in einem Kurs aktiv mit der NS Zeit auseinander zu setzen. Nicht, in Unterrichtsform, sondern durch ansehen von Originalaufnahmen und darauf folgende Gesprächskreise, die professionell begleitet werden

    • Statistiker am 13.06.2018 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Trinchen

      Leider ist es für uns verboten, uns allzu sehr mit diesem Teil unserer Geschichte zu beschäftigen, denn dann würde man auch auf diejenigen Informationen stoßen, die von gewissen Kreisen lieber geheim gehalten werden.

    einklappen einklappen
  • Franz am 13.06.2018 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    Hoppala

    Diesmal kam es nicht aus dem Orient

  • Erik am 13.06.2018 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Ungerecht, denn im TV laufen ständig Filme oder Dokus darüber!! Wer verurteilt die!! Aber die neuen "Fachkräfte" bekommen nur Anzeige auf freien Fuß, die sind viel schlimmer!!!

    • Patriott5611 am 13.06.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

      @Erik

      Ich verlange, dass jede Person welche wegen Wiederbetätigung und/oder Hetze rechtskräftig Verurteilt wurde Österreich sofort zu verlassen hat und falls vorhanden die österreichische Staatsbürgerschaft entzogen wird.

    einklappen einklappen
  • Moon am 13.06.2018 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Shadow

    Wenn man hier die Kommentare so liest, sind wir bald wieder so weit dass etwas passiert was schon mal passiert ist. Für das natürlich nie jemand verantwortlich war.

    • ROBERT am 13.06.2018 15:07 Report Diesen Beitrag melden

      Moon

      Was jetzt zur Zeit in Österreich und Deutschland passiert ist auch keiner verantwortlich, obwohl die Messer und Verbrechen schon ziemlich stark geworden sind. Eine Fahne ist wohl nicht so schlimm wie wenn jemand mit dem Messer zusticht oder ein Sexualverbrechen an eine Frau, nur die Strafe ist da nicht so hoch wie bei einer unerlaubten Fahne.

    • Flora am 13.06.2018 16:13 Report Diesen Beitrag melden

      Justiz

      Richtig erkannt. Unsere Gesetze und die Justiz sind nur mehr zum Schämen!

    einklappen einklappen
  • krtecek am 13.06.2018 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    einfach krank

    Haben wir nicht andere Probleme als diese Schwachsinn

    • ehklar am 13.06.2018 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @krtecek

      Der kann froh sein, dass er nicht in U-Haft kam! Bei sowas verstehen wir in Österreich keinen Spass! Das nächste Mal soll er lieber Leute ausrauben oder totschlagen,das ist nicht so schlimm!

    • Noname am 13.06.2018 15:25 Report Diesen Beitrag melden

      @krtecek

      Und weil wir auch andere Probleme haben, sollen wir Wiederbetätigung nicht mehr bestrafen? Vollkommen richtig so.

    einklappen einklappen