Tierquälerei

01. März 2018 17:50; Akt: 01.03.2018 17:52 Print

Tote Kühe: Jetzt ermittelt Staatsanwaltschaft

Der Fall machte betroffen. Auf einem Hof in Hüttenberg wurden drei verendete Rinder gefunden. Jetzt ist ihr trauriges Schicksal ein Fall für die Staatsanwaltschaft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Kärntner Landwirtschaftsbetrieb besteht der schreckliche Verdacht auf Tierquälerei – "Heute" berichtete. Drei Rinder wurden tot in einem verdreckten Stall vorgefunden. Es wird vermutet, dass die Tiere verhungert sind.

Umfrage
Sollte Tierquälerei härter bestraft werden?

Am Mittwoch hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen wegen Tierquälerei gegen unbekannt aufgenommen, bestätigte Markus Kitz, Sprecher der Staatsanwaltschaft Klagenfurt, gegenüber der APA.

Ergebnisse nächste Woche

Es wurden bereits ein Lokalaugenschein am Hof durchgeführt und die Obduktion der verendeten Rinder angeordnet. Ergebnisse sollen bereits nächste Woche vorliegen. Die anderen Tiere auf dem Bauernhof sollen mittlerweile gut versorgt sein.

Tierschützer hatten sich über den grauenvollen Fund entsetzt gezeigt. "Vier Pfoten verlangt im Fall der verendeten Kühe im Bezirk St. Veit in Kärnten Aufklärung. Die Stellungnahme des zuständigen Landesveterinärs, nach denen der Vorfall 'sicher nichts Abartiges' ist, ist inakzeptabel und zynisch", so die Tierschutzorganisation in einer Stellungnahme am Dienstag.

Auch der Verein Pfotenhilfe hat mittlerweile auf den rätselhaften Fall regiert. In einer Aussendung fordert die Organisation Tierschutzministerin Hartinger-Klein auf, die Kontrollverordnung zu verschärfen.

Lesen Sie mehr zu dem Fall:

Drei Rinder in Kärntner Stall qualvoll verendet >>>

Wie konnten tote Kühe tagelang im Dreck liegen? >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • helmar am 01.03.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Was hier passiert ist

    wird eine hoffentlich drastische Strafe zur Folge haben. Man sollte aber auch den Verpächter dieses Stalles in die Pflicht nehmen. Ist dem nichts auf gefallen? Wohnt der etwa gar nicht dort? Wo nicht dauernd bewohnt ist dürfte es gar nicht möglich sein Tiere unter zu bringen....von den Bildern her sind es ältere Kühe und in nicht nur verwahrlostem, sondern auch erbärmlichen Futterzustand. Während in Milchbetrieben es wegen diverser Kontrollen eher unwahrscheinlich ist dass solche Zustände lange an halten scheint jeder D.....p zu glauben dass Mutterkuhhaltung ein Selbstläufer ist. Wie hier.

  • Ralf Schiffer am 01.03.2018 21:52 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr traurig.

    Traurig so was . Sowas gehört in den Knast, Gesetze müssen unbedinTragt geändert werden.

  • Carlyn am 01.03.2018 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Rinder verhungern ind verwabrlosen lassen.

    Unfassbar. Schade, dass der Name des Veterinärs - der ja nichts Abartiges ( verhungern lassen der Tiere ) feststellen konnte - bekannt ist.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Andreas am 02.03.2018 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Andreas

    Das schlimme ist wenn jemand wie er schwere Depressionen und Überforderung hat. Hilfe gibt es und ein Wort und Die Bauern der Region hätten ihre Hilfe angeboten. Marschinenring und selbst der sonst nicht geliebte Bauernbund hilft. Ich selbst hatte mal psychische Probleme doch meine Rinder ging es immer bestens.

  • Ralf Schiffer am 01.03.2018 21:52 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr traurig.

    Traurig so was . Sowas gehört in den Knast, Gesetze müssen unbedinTragt geändert werden.

  • Carlyn am 01.03.2018 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Rinder verhungern ind verwabrlosen lassen.

    Unfassbar. Schade, dass der Name des Veterinärs - der ja nichts Abartiges ( verhungern lassen der Tiere ) feststellen konnte - bekannt ist.

  • G.Amlacher am 01.03.2018 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    Gekürzt mitteilung?

    Wo ist das auf einmal hin mit den Stromschlag oder verdursten? Vier Pfoten kann gar nichts verlangen. Das ist ein Verein! Die Behörden und die Polzei weis von sich aus was zu tun ist!

  • helmar am 01.03.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Was hier passiert ist

    wird eine hoffentlich drastische Strafe zur Folge haben. Man sollte aber auch den Verpächter dieses Stalles in die Pflicht nehmen. Ist dem nichts auf gefallen? Wohnt der etwa gar nicht dort? Wo nicht dauernd bewohnt ist dürfte es gar nicht möglich sein Tiere unter zu bringen....von den Bildern her sind es ältere Kühe und in nicht nur verwahrlostem, sondern auch erbärmlichen Futterzustand. Während in Milchbetrieben es wegen diverser Kontrollen eher unwahrscheinlich ist dass solche Zustände lange an halten scheint jeder D.....p zu glauben dass Mutterkuhhaltung ein Selbstläufer ist. Wie hier.