Islam-Seelsorger warnt

25. November 2017 14:17; Akt: 25.11.2017 15:19 Print

"Gefängnis ist Brutstätte der Radikalisierung"

Der muslimische Gefängnis-Seelsorger Ramazan Demir warnt davor, dass Häftlinge radikalisiert würden, weil es zu wenige Seelsorger gibt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jahrelang war der Imam und Lehrer Ramazan Demir als islamischer Seelsorger in österreichischen Gefängnissen tätig. In seinem nun veröffentlichten Buch "Unter Extremisten" warnt er davor, dass Österreichs Haftanstalten Brutstätten der islamistischen Radikalisierung sind.

Die Ursache dafür sieht er vor allem im Mangel an islamischen Gefängnis-Seelsorgern. Da Häftlinge, für die Religion ein wichtiges Thema ist, nicht ausreichend betreut seien, holen diese sich Informationen oft von Mitgefangenen – unter diesen können sich dann auch Radikale befinden, erklärt er im Interview mit dem "Kurier".

Muslimische Community braucht mehr Aufklärungsarbeit

Außerdem müsse "die muslimische Community in den eigenen Reihen mehr Aufklärungsarbeit leisten", so Demir. Nur so könnten diese "zwischen problematischen Traditionen, wie zum Beispiel der Auffassung, der Mann wäre besser als die Frau, und der Religion unterscheiden", meint er.

Was der Staat dagegen tun kann? "Er muss dafür sorgen, dass Hassprediger in Hinterhofmoscheen nicht unsere Jugend vergiften", sagt Demir. Außerdem seien aus obengenannten Gründen mehr hauptberufliche Gefängnis-Seelsorger nötig.

Radikale Hetzschrift in Gefängnis-Bilbiothek

Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ), die die Seelsorger großteils stellt und deren Sprecher Demir auch ist, ist jedoch zuletzt beim Justizministerium etwas in Verruf geraten. In einer Gefängnis-Bücherei, die von der IGGÖ betreut wurde, hatte ein Häftling ein radikal-islamistisches Buch entdeckt.

Ministerium entzog der IGGÖ daraufhin die Zuständigkeit für die Bibliotheken in den Haftanstalten. Diese werden nun vom Deradikalisierungsverein Derad betreut. "Das hat mich sehr traurig gemacht", beklagt Demir im "Kurier"-Interview. Es habe sich um den "Fehler eines ehrenamtlichen Seelsorgers der IGGÖ" gehandelt, wegen dem die Organisation pauschal abgestraft wurde.

Sein Buch will Demir auch als "letzten Weckruf" verstanden wissen. Denn nach Morddrohungen gegen ihn zieht sich der Lehrer und Imam aus der aktiven Seelsorge zurück.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mitmentsch am 25.11.2017 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Sühne wichtiger als Gnade

    Eine Strafe verbüssen bedeutet - dafür mit Strafe belegt zu werden - die "unangenehm" ist - wir sollten Moslems nicht milder behandeln als Christen. Sie haben als Menschen gefehlt und nicht als "Gläubige" Glauben ist Privatsache - daher gleiches Essen, gleich Bedingungen keine Sonderbehandlung. Gefängnis muss wieder abschreckender werden.

    einklappen einklappen
  • Dosi am 25.11.2017 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    Sonst noch was?

    Was nicht noch alles für Islamisten? Hätten sie nach dem Koran gelebt, würden sie nicht im Gefängnis sitzen! Sind es leicht so viele? Ich lese meistens "auf freiem Fuß angezeigt".

    einklappen einklappen
  • Si Vis Pacem am 25.11.2017 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Durch wen werden sie

    denn radikalisiert? Durch die von den Seelsorgern zur Verfügung gestellten Bücher. Aber da haben sie gaaaanz überrascht getan, als diese gefunden wurden. Durch einen Tipp eines Häftlings.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gertsch am 26.11.2017 00:45 Report Diesen Beitrag melden

    Bestätigung von Mr.Demir

    Das ist die Bestätigung, dass Muslime nicht selbstständig denken können und den Unterschied zwischen falsch und richtig nicht verstehen. Danke für die ehrlichen Worte Mr. Demir..... ich hoffe das es jetzt der letzte kapiert hat wie diese Menschen denken....und zwar nicht mit dem eigenen Kopf!!! Insallah ...

  • Pölten am 25.11.2017 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    St.

    Sobald sie einmal in unserem Land eine Straftat begehen abschieben und Grenzen so oder so dicht machen.

  • eine wienerin am 25.11.2017 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kann das alles schon nicht mehr hören

    Es ist traurig dass wir uns im Jahr 2017 ( !!! ) mit so einem Blödsinn überhaupt beschäftigen müssen.

    • Querdenker am 26.11.2017 11:48 Report Diesen Beitrag melden

      Warum

      Genau! Wenn die alle nicht da wären, hätten wir diese Probleme nicht! Also - warum sind die alle noch da?

    einklappen einklappen
  • ViennaNews am 25.11.2017 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ob der Glaube alleine da eine Rolle spielt.

    ich hab aber auch das Gefühl das österreichische Bürger in der Haft erst so richtig ausgebildet werden ... warum soll das bei Häftlingen muslimischen Glaubens anders sein.

    • Kritischer Geist am 27.11.2017 10:35 Report Diesen Beitrag melden

      @ViennaNews

      Also ich habe noch nie gehört, dass ein Christ oder Buddhist sich im Gefängnis radikalisiert hat und dann im Namen von Jesus oder Buddha Menschen umbringt. Sie etwa?

    • ViennaNews am 27.11.2017 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kritischer Geist

      na ja - ich habe aber gehört das jemand der aus dem Gefängnis kam, wieder Verbrechen begangen hat. Auch Mord!!! Ob nun jemand behauptet es sei in Namen eines Gottes oder zum Spaß ist dem Opfer wahrscheinlich egal. Ich bin sicher kein Linksradikaler, langsam geht mir die Hetze aber schon über... Verbrecher sind Verbrecher und müssen wir Verbrecher behandelt werden. Ich möchte das die Justiz meines Landes, mich und meine Familie vor Verbrechen schützt. Mir ist absolut egal welchen glauben ein Verbrecher hat!

    • Kritischer Geist am 28.11.2017 09:29 Report Diesen Beitrag melden

      @ViennaNews

      Und wenn der Glaube die moralische Rechtfertigung für Gewalttaten liefert?

    einklappen einklappen
  • christopher hitchens am 25.11.2017 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    ich würde eher meinen es sind die

    gotteshäuser aller konventionen.